FC Portsmouth schickt Theofanis Gekas weg

Das halbe Jahr in England stand für den Stürmer von Bayer Leverkusen von Anfang an unter keinem guten Stern. Der Mann, der ihn holte, wurde schnell abgelöst – und seitdem sitzt der Grieche seine Zeit auf der Tribüne ab.
(db) Portsmouth. Der FC Portsmouth hat dem vom Bundesligisten Bayern Leverkusen ausgeliehenen Stürmer Theofanis Gekas mitgeteilt, dass er nicht mehr beim Verein gebraucht wird. Diese Nachricht ist keine wirklich große Überraschung, denn nach seinem Wechsel auf Leihbasis in der Winterpause kam Gekas nicht einmal für „Pompey“ zum Einsatz.

Keine Chance unter dem neuen Trainer

Einige Stunden, nachdem der Angreifer verpflichtet wurde, musste mit Trainer Tony Adams der Mann gehen, der ihn geholt hatte. Und unter Adams Nachfolger Paul Hart bekommt Gekas überhaupt kein Bein an die Erde und kann jetzt vorzeitig in die Sommerpause gehen.

Vorgezogener Urlaub

„Paul Hart hat ihm gesagt, dass er ihn nicht mehr braucht und dass er schon Urlaub machen kann“, erzählte Gekas Berater Paul Koutsoliakos „Setanta Sports“. „Es wäre eine Überraschung, wenn sich das Ganze noch einmal ändern würde“, sah der Berater auch für die Zukunft des Stürmers in Portsmouth keine guten Aussichten.

Eure Meinung: Soll Gekas wieder zu Leverkusen zurück? Und was passiert dann mit Angelos Charisteas?