Martín Cáceres unterschreibt bei „Barca“

Der FC Barcelona kommt seinen Ankündigungen nach: Wie versprochen, investiert der Klub kräftig, um die erfolglose Mannschaft des letzten Jahres umzukrempeln. Mit Martín Cáceres kommt bereits der dritte Neuzugang ins Camp Nou.

(tv) Barcelona. Bisher verpflichtete „Barca“ Gerard Pique (Manchester United) und Seydou Keita (FC Sevilla), zudem kam mit Josep Guardiola ein neuer Trainer. Die vierte Neuverpflichtung heißt Martín Cáceres, ist 21 Jahre alt und kommt vom FC Villarreal, für den er allerdings keine einzige Partie bestritten hat. Im Februar 2007 kam er aus seiner Heimat nach Spanien, saß zunächst nur auf der Bank und wurde im Sommer für ein Jahr nach Huelva ausgeliehen, wo er sich als gesetzte Größe etablierte.

16,5 Millionen Euro Ablöse

Während Giovani den Verein heute vergleichsweise günstig für 6 Millionen Euro Richtung Tottenham verließ, ist Cáceres der bislang teuerste Neueinkauf des FC Barcelona. Geschätzte 16,5 Millionen Euro müssen die Katalenen für den 21-jährigen Akteur aus Uruguay an den FC Villarreal überweisen. Welche Wertschätzung der junge Abwehrspieler in Barcelona jetzt bereits genießt, beweist die Ausstiegsklausel von 50 Millionen Euro, die sein bis 2012 laufender Kontrakt beinhaltet.

Neue Transferphilosophie bei Barca?

Zwar gibt der FC Barcelona weiterhin Geld aus, wie eh und je. Dennoch scheint sich in Katalonien etwas verändert zu haben. Holte man im letzten Sommer noch Spieler wie Thierry Henry, Eric Abidal oder Gabriel Milito nach Barcelona, die in ihrer Liga allesamt etablierte Stars waren, so scheint man nun auf junge und erfolgshungrige Spieler zu setzen. Mit Cáceres und Pique hat man unter dem neuen Cheftrainer Guardiola bereits zwei 21-jährige Nachwuchstalente verpflichtet. Und auch Seydou Keita vom FC Sevilla ist nicht der ganz große Superstar a la Thierry Henry. Es scheint, als wolle man in Zukunft auf „satte“ Stars verzichten...


Eure Meinung: Der FC Barcelona scheint ganz neue Wege zu gehen - Endlich die richtige Entscheidung, um in die Erfolgsspur zurückzukehren?