Carlos Pavon enttäuschte gegen Chile auf ganzer Linie

Vom Nationalhelden zum Auswechselspieler? Carlos Pavon wirkte gegen Chile völlig überfordert.
(anb) Nelspruit. Carlos Pavon wurde am 15.10.2009 zum Nationalhelden von Honduras. In der 64. Minute traf der inzwischen 36-Jährige zum 1:0-Sieg gegen El Salvador und brachte seine Mannschaft damit zur Weltmeisterschaft nach Südafrika. Zuvor hatte Pavon schon mit sechs Toren in acht Spielen maßgeblichen Anteil am tollen Abschneiden seiner Mannschaft gehabt.

Keine Chance


Die Fans von Honduras setzten im ersten WM-Spiel seit 1982 gegen Chile natürlich große Hoffnungen in den Angreifer, wurden aber bitter enttäuscht. Pavon stand als einzige nominelle Spitze auf verlorenem Posten. Er bekam kaum Bälle zugespielt und wenn, dann wusste er nicht wirklich etwas damit anzufangen.

Die Bank droht


Bestes Beispiel sein Torabschluss in der 18. Minute. Er stand in aussichtsreicher Position vor dem Tor, hätte noch ein Stück laufen können, zog aber völlig überhastet aus 18 Metern ab. Schwach geschossen ging der Ball weit am linken Pfosten vorbei. Mit diesem Auftritt dürfte er ein Kandidat sein, der sich im nächsten Gruppenspiel gegen Spanien auf der Bank wieder findet - trotz seines Nationalhelden-Status.

Eure Meinung: Wie habt Ihr Pavons Leistung gesehen?