Emotionen pur – die Partie gegen Brasilien rührte Tae-Se Jong zu Tränen

Schon vor dem Anpfiff brachen beim Angreifer Nordkoreas die Dämme und auch nach dem Spiel zeigte sich der Star der Mannschaft emotional.

(chv) Johannesburg. Als die Spieler Nordkoreas nach dem Spiel gegen Brasilien durch die Mixed-Zone des Ellis Parks von Johannesburg gingen, liefen sie wie in einem Tunnel wortlos in die Kabine. Trainer Jong-Hun Kim machte den Journalisten mit einem klaren und deutlichen „No“ klar, dass hier nichts zu holen sei. Nachher stellte sich mit Tae-Se Jong aber doch noch ein Spieler den Mikrofonen. Der Angreifer wusste während des Spiels zu überzeugen.

„Es tut mir Leid“

„In der ersten Halbzeit haben wir so gespielt wie geplant. Aber wir haben in der zweiten Halbzeit Fehler gemacht, die Brasilien bestraft hat. Es war ein enges Spiel,“ so Jong. Definitiv stand Nordkorea defensiv sehr massiert und ließ nur wenig zu. Trotz des ersten Treffers bei einer WM seit 44 Jahren reichte es nicht zum Sieg, den die Verantwortlichen im Vorfeld selbstbewusst prognostizierten. Für Jong kein schönes Gefühl: „Es tut mir Leid, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen konnten. Ich wollte wirklich ein Tor erzielen und die Mannschaft zum Sieg führen. Ich fühle mich schlecht wegen dieser Niederlage.“

Von der WM geträumt

Jong hatte schon vor Beginn des Spiels für einen bewegenden Moment gesorgt, als ihm während der Nationalhymne Nordkoreas die Tränen ins Gesicht flossen. „Ich habe vor dem Spiel Tränen geweint, weil ich wirklich emotional bewegt war. Ich dachte: 'Wir haben es endlich hier hin geschafft.' Und ich war auch glücklich, dass wir gegen eine der stärksten Mannschaften der Welt spielen durften. Ich habe schon immer von dieser Weltmeisterschaft geträumt.“

Tae-Se Jong blickt ungläubig in den Nachthimmel von Johannesburg

Sieg gegen Portugal?

Was beweist: Auch die Menschen aus Nordkorea sind Menschen, die diesen besonderen Moment leben. Aber das Selbstbewusstsein hat Jong auch nach dem 1:2 nicht verloren: „Ich denke, dass wir die nächste Runde erreichen können. Das Turnier ist noch nicht vorbei. Wir werden Portugal schlagen.“

Eure Meinung: Was ist euer Eindruck von Nordkorea? Wie hat sich der Außenseiter gegen Brasilien verkauft?