Maradona zu den Chancen von Hellas: „Wenn 300 Griechen 10.000 Perser zurückhalten konnten...“

Argentiniens Fußball-Legende schreibt in seiner Kolumne über den zweiten Weltkrieg, die Euro-Krise und die Schlacht bei bei den Thermopylen. Mertesacker erwartet er von Beginn an.
Mumbai. Diego Maradona hat in seiner Kolumne für die Times of India über das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland geschrieben. Er erwartet Per Mertesacker in der Startelf und eine Doppelspitze mit Mario Gomez und Lukas Podolski. Beim Spiel selbst rechnet der Argentinier mit einer griechischen Abwehrschlacht a la „300“.

Physisch stärkere Teams mit Vorteilen

In den Augen Diego Maradonas hat sich die EM zu einem physischen Turnier entwickelt. Teams, die mehr Kraft und Durchhaltevermögen zeigten, seien anderen Teams mit kleinen Technikern überlegen gewesen. „Kleine Genies wie Luca Modric von Kroatien, Wesley Sneijder aus der Niederlande oder Andrei Arshavin von Russland mussten früh nach Hause“, schreibt die „Hand Gottes“ und ergänzt: „Es ist ein physischeres und schnelleres Turnier geworden, dass physisch stärkere Teams favorisiert.“

DEUTSCHLAND
GRUPPE B
DIE LETZTEN FÜNF SPIELE
Ergebnis
 Schweiz - Deutschland 5:3
 Deutschland - Israel 2:0
 Deutschland - Portugal 1:0
 Niederlande - Deutschland  1:2
 Dänemark - Deutschland  1:2
Erinnerung an den zweiten Weltkrieg

Hinsichtlich des deutschen Viertelfinales gegen Griechenland und dem dazugehörigen Austragungsort Danzig konnte sich auch der Argentinier nicht zurückhalten, den zweiten Weltkrieg und die aktuelle politischen Lage Europas in seiner Kolumne mit einzubeziehen. „Das zweite Viertelfinale wird in Gdansk, besser bekannt als Danzig, ausgetragen – dort wo der zweite Weltkrieg begann, als die Nazis die polnische Stadt überfielen. Eine andere, bessere Art des Krieges wird hier stattfinden, wenn Turnierfavorit Deutschland sich den heldenhaften Griechen annimmt.“

Maradona weiter: „In einem Spiel, dass die ökonomische Krise in Europa widerspiegeln wird, werden die reichen und starken Deutschen auf ein führerloses griechisches Team treffen - Kapitän Karagounis ist gesperrt -, das sich mit Blut und Schweiß und allem was sie noch finden werden, verteidigen wird.“

Per Mertesacker in der Startelf?

Maradona ist sich sicher, dass Joachim Löw mit einer 4-4-2-Formation spielen lassen wird. In der Aufstellung erwartet der Argentinier folgende deutsche Elf: Manuel Neuer, Per Mertesacker, Holger Badstuber, Philipp Lahm, Jerome Boateng, Özil, Khedira, Schweinsteiger, Müller, Gomez und Podolski. Dabei sei bedacht: Per Mertesacker hat bisher noch keine Minute gespielt hat und eine Doppelspitze mit Gomez und Podolski gab es auch noch nicht. Maradona dazu: „Lukas Podolski hat bei Arsenal unterschrieben und scheint Arsene Wenger beindrucken zu wollen, so wie der seine Gegner überwältigt hat. Es ist leicht, dass deutsche Team zu bewundern.“

Wie einst Leonidas Truppen

Wie jeder andere Fußballexperte erwartet auch Diego Maradona eine Abwehrschlacht der Griechen. „Wenn 300 Griechen 10.000 Perser bei den Thermopylen zurückhalten konnten, dann haben elf Griechen vielleicht auch eine Chance gegen elf Deutsche.“ Eine komplett taktische Aufstellung wollte Maradona bei den Griechen nicht tippen, die Situation sei klar: „In der Verteidigung haben die beiden schwer auszusprechenden Papadopoulos und Papastathopoulos Mut und Stärke in Talent umgewandelt, bewundernswert“, sagte Maradona und ergänzte: „Es werden zehn Mann in der Defensive stehen und vielleicht ein Spieler wie Samaras an der Front.“

EURE MEINUNG: Wie bewertet Ihr die Analyse von Diego Maradona?

DAS EM 2012 PORTAL AUF GOAL.COM
NEWS | LIVE-TWICKER | MATCHCENTER | GRUPPEN & ERGEBNISSE


Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !