Satz mit X: Robben, van Persie und Co. blamieren Vizeweltmeister

Das hätte wohl niemand gedacht! Die Niederlande muss bereits nach der EM-Vorunde die Segel streichen und den Weg nach Hause antreten. Woran lag es?
 Stefan Coerts
 Niederlande-Experte Folgt ihm...

Für eine Viertelstunde sah es tatsächlich so aus, als könnten die Niederländer das Ruder noch irgendwie rumreißen und doch noch das Viertelfinale der EURO 2012 erreichen. Rafal van der Vaart brachte Oranje im Spiel gegen Portugal mit einem tollen Tor in Führung und entfachte damit neue Hoffnung.

Anstatt selbstbewusst nachzulegen, geriet das Team von Bert van Marwijk allerdings wieder schnell in Not und wirkte lethargisch. Portugal hatte fortan leichtes Spiel und drehte die Partie noch zu ihren Gunsten, sodass Holland auch das dritte Spiel in Folge verlor.

Dies bedeutete das unrühmliche Ende eines Katastrophen-Turniers.

Nach der Vizeweltmeisterschaft 2010, galten die Niederländer bei der diesjährigen Europameisterschaft zu den Top-Favoriten auf den Titel. Am Ende geriet die Elf jedoch zur Lachnummer.

Alles begann mit der Auftaktniederlage gegen die unterschätzten Dänen. Trotz vieler Torchancen und Kombinationsspiel, welches im Ansatz gar nicht mal schlecht aussah, standen die Niederländer am Ende mit leeren Händen da. Und auch das Klassiker-Duell gegen Deutschland, fünf Tage später, ging verloren. So brauchte man gegen Portugal zwingend einen Sieg - am Ende stand die dritte Pleite.

HOLLANDS VERSAGER

WESLEY SNEIJDER
GESPIELTE MINUTEN
DURCHSCHNITTSBEWERTUNG
277
2.67
ARJEN ROBBEN
GESPIELTE MINUTEN
DURCHSCHNITTSBEWERTUNG
268
2.17
ROBIN VAN PERSIE
GESPIELTE MINUTEN
DURCHSCHNITTSBEWERTUNG
277
2.17
RAFAEL VAN DER VAART
GESPIELTE MINUTEN
DURCHSCHNITTSBEWERTUNG
161
2.67
MARK VAN BOMMEL
GESPIELTE MINUTEN
DURCHSCHNITTSBEWERTUNG
138
2

Nach dem ordentlichen Auftakt und dem Hoffnungsschimmer, wurde die Elf am Ende gnadenlos ausgespielt. Besonders Cristiano Ronaldo zeigte eine weltklasse Leistung.

Star-Stürmer Robin van Persie war einer der erfolgreichsten europäischen Stürmer in der vergangenen Saison. Kein Wunder also, dass man ihm auch bei der EURO so einiges zutraute. Am Ende blieb er jedoch nur ein laues Lüftchen, traf immerhin einmal.

Mark van Bommel zeigte im Spiel gegen Deutschland eine miserable Leistung und wurde dafür in der Heimat heftig kritisiert. Gegen Portugal saß der Schwiegersohn von Van Marwijk dann auch nur noch auf der Bank. Gut möglich, dass der Abräumer vom AC Mailand sein letztes Länderspiel also von der Reservebank aus gesehen hat.

Eigentlich sah alles danach aus, als würde Rafael van der Vaart der Held des Abends werden. Sein Treffer gegen Portugal und eine starke Anfangsphase, ließen die Holländer hoffen. Im Laufe des Spiels ging der Mann von Tottenham Hotspur jedoch immer weiter unter und machte gar nichts mehr für das Offensivspiel.

Viel wurde zuletzt über Arjen Robben gesprochen. Der Außenstürmer hat eine bewegende Saison hinter sich und wollte nun in der Nationalmannschaft den ganzen Frust von der Leine lassen. Im Endeffekt blieb aber auch Robben deutlich unter seinen Möglichkeiten und konnte nicht für den nötigen Elan sorgen. Vielleicht lag es auch daran, dass bei dem Bayern-Spieler immer mehr Mannschaftsdienlichkeit gefordert wurde. Seitdem hat man als Außenstehender das Gefühl, Robben ist nicht mehr so spritzig und dynamisch unterwegs.

Der einzige, der noch mit einem halbwegs guten Gefühl aus der EM gehen kann, ist Wesley Sneijder. Dem Mittelfeldspieler von Inter Mailand ist nchts vorzuwerfen. Besonders im ersten Spiel gegen Dänemark, zeigte Sneijder eine starke Leistung. Letztlich reichte ein starker Spieler aber nicht aus, um den Einzug in die Runde der letzten Acht doch noch irgendwie perfekt zu machen.

Entschlossenheit, Teamchemie und Leidenschaft - drei Faktoren, die bei den Niederländern in diesem Sommer nicht vorhanden waren.

Nach der tollen WM 2010, muss man sich nun also frühzeitig verabschieden. Bleibt abzuwarten, ob van Marwijk (oder wer auch sonst Trainer der Niederlande wird), die Elf wieder zur Höchstform bringen kann.

In diesem Jahr hat es zumindest nicht sollen sein. Jeder Niederländer wird wohl versuchen, das Jahr 2012 aus seinem Gedächtnis zu streichen.