News Spiele

Die „Papierkugel Gottes“ kann man schon ersteigern

(fb) Hamburg. Es sind diese kleinen Stilblüten, die ein Duell der Erzrivalen wie jenes zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen treibt. Ein Papierkügelchen, dass zuvor zur Choreographie der HSV-Fans gehört hatte, wurde von einem Fan auf den Rasen der HSH-Nordbank-Arena geworfen. Beim Stand von 1:2 landete der Ball vor einem Klärungsversuch der Gastgeber genau auf diesem Kügelchen, versprang und Michael Gravgaard traf das Leder nicht richtig. Statt eines lockeren Rückpasses zu Keeper Frank Rost gab es Eckball für Werder und Frank Baumann erzielte das 1:3.

Allofs hat das Original

Das Spiel war keine 30 Minuten abgepfiffen, da hatte ein pfiffiges Kerlchen bereits ein „Papierkügelchen aus dem UEFA-Cup-Halbfinale HSV – Werder“ beim Internet-Auktionshaus E-Bay zum Verkauf angeboten. In der Artikelbeschreibung heißt es: „Sie bieten hier auf ein wertvolles Papierstückchen! Das Papierkügelchen wurde gut aufbewahrt,und kann immer wieder verwendet werden, im kommenden BuLi-Spiel der Bremer, oder auch im Finale!Es ist also noch sehr stabil und hat den bösen Kick gut überstanden! Sollte das Papierkügelchen schon am kommenden Wochenende zum Einsatz kommen, könnte es auch per Schnell-Versand raus!“ Das Interesse scheint allerdings begrenzt zu sein, denn das gute Stück liegt noch immer beim Startgebot von einem €.

Möglicherweise liegt es daran, dass es sich bei dem angebotenen Artikel schwerlich um die Original-Papier-Kugel handelt. Diese bekam Werder-Manager Klaus Allofs nach dem Abpfiff von Fernsehreportern überreicht. Sie dürfte bald ihren Weg in das „Wuseum“, Werders Vereins-Museum, finden.

Die Papierkugel Gottes“

Auch im offiziellen Vereins-Forum der Werderaner war man schnell kreativ. In der „Worum-Wiki“ wurde kurzerhand eine neuer Spieler in den Bremer Kader aufgenommen: „Papierkugel, auch genannt die Papierkugel Gottes, (* 7. Mai 2009 in Hamburg) ist ein deutscher Fußballspieler“, heißt es dort. „Papierkugel avancierte zum Helden im UEFA Cup Halbfinale gegen den HSV indem er sich heldenhaft in den Lauf von Gravgaard warf und so den entscheidenden Eckball herausholte.“