Karl-Heinz Rummenigge will Spiel in Manchester nicht abschenken und Uli Hoeneß drückt dem BVB die Daumen

Am Mittwoch geht es für den FC Bayern um nichts mehr. Trotzdem will der Rekordmeister sportlich fair an die Aufgabe herangehen. Verlieren verboten! Außerdem hofft man auf den BVB.
München. Am Mittwoch kommt es in der Champions League zum Duell zwischen Manchester City und dem FC Bayern. Die Engländer müssen dabei gewinnen und auf einen Ausrutscher von Neapel hoffen. Die Italiener dagegen haben sich beim FC Bayern das Versprechen eingeholt, dass dieser nicht leichtfertig mit einer B-Elf verlieren wird.

Rummenigge will Sieg

Vor dem letzten Spieltag in der Gruppenphase geht es für Bayern nur noch ums Prestige. Ohne Robben und Kroos wird man erneut umstellen müssen. Trotzdem kündigt Bayern-Boss Rummenigge in der TZ an: „Na gut, weghauen werden wir sie nicht. Aber wir werden trotzdem versuchen, dort zu gewinnen! Es gibt zwei Argumente: Erst mal gibt es 800 000 Euro, das ist viel Geld. Und zweitens gibt es drei Punkte, und wir könnten theoretisch Chelsea von Platz drei verdrängen. Wir sind jetzt im Ranking Vierter. Ich glaube auch, jeder Punkt tut der Bundesliga gut. Wir sollten da alle versuchen gemeinsam erfolgreich zu sein, damit die Bundesliga nach oben kommt. Das gibt ihr mehr Prestige und am Ende des Tages die Möglichkeit, dass vier Mannschaft in der Champions League teilnehmen können.“

Präsident von Neapel hat angerufen

Napoli ist derzeit auf Platz zwei in der Gruppe und kann mit einem Sieg in Villarreal aus eigener Kraft das Achtelfinale erreichen und Manchester City damit in die Europa League befördern. In Italien machte man sich Sorgen, dass die Bayern in England womöglich nicht mit vollem Ernst an die Sache herangehen könnten. Rummnigge beruhigt: „Der Präsident von Neapel hat sich letzte Woche bei mir gemeldet, und ich habe gesagt, er braucht sich keine Sorgen zu machen, wir werden seriös spielen. Aber ich würde ihm dringend empfehlen, hilf dir selber! Das heißt: Verlier’ nicht in Villarreal, dann kann Manchester City gegen uns spielen, wie sie wollen. Oder wir spielen, wie wir wollen. Wir werden nichts abschenken! Das ist nicht Bayern München, und das werden wir auch nicht einführen bei Bayern München.“

Uli Hoeneß drückt BVB die Daumen

Auch der Präsident will das Spiel in Manchester auf keinen Fall abschenken: „ich sehe es als unsere Aufgabe an, den Wettbewerb aufrechtzuerhalten“, so Hoeneß zur TZ. Außerdem hofft Hoeneß, dass der BVB in die nächste Runde einzieht, zumindest in der Europa League: „Immer, wenn wir irgendwo in der Weltgeschichte rumturnen, können die sich auf ihre Couch legen. Es wäre fatal für uns, wenn die Dortmunder ausscheiden würden."

Eure Meinung: Denkt Ihr, dass die Bayern-Spieler voll motiviert sein werden und City erneut die Grenzen aufzeigen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Fiebert mit Goal.com der EURO 2012 entgegen!