Kurios: Waliser Spieler sieht viermal Rot in einem Spiel

Der Fußball hat doch immer wieder einige Kuriositäten parat. Towarte, die während des Spiels Vögel einfangen, Weltstars, die dem Gegenspieler den Kopf in die Brust rammen, Papierkugeln, die ein Spiel entscheiden - und Unverbesserliche, die Rote Karten wie andere Briefmarken sammeln.
(clp) Rhosgadfan. Als Josip Simunic vom englischen Referee Graham Poll 2006 im WM-Spiel der Kroaten gegen die Australier in ein und demselben Spiel die dritte Gelbe Karte gezeigt bekam, galt das schon als einmalige Kuriosität. Was Ricky Broadley vom walisischen Klub Mountain Rangers jetzt aber geschafft hat, dürfte ihm so schnell keiner nachmachen: einem Bericht der walisischen Daily Post zufolge sah er im Pokalspiel gegen ein Team aus Penrhyndeudraeth sage und schreibe viermal die Rote Karte - Rekord!

Ein unglaublicher Ablauf

Als es während des Spiels in der 64. Minute zu einer Rudelbildung kam, brannten bei Broadley die Sicherungen durch: er sprang mit beiden Beinen voran in die Menge, woraufhin ihm der Schiedsrichter folgerichtig die Rote Karte zeigte. Als der Spieler seinem Ärger Luft machte und den Referee wüst beschimpfte, zückte dieser zum zweiten Mal Rot. Der Unverbesserliche schnappte sich daraufhin einen am Spielfeldrand stehenden Eimer und übergoss den Unparteiischen mit Wasser - Rote Karte, die Dritte. Aber das sollte es immer noch nicht gewesen sein: Nach Spielschluss bedrängte er den Spielleiter im Vereinsheim, woraufhin ihm dieser die vierte Rote unter die Nase hielt.

Eure Meinung: „Klopper“ - Belebung oder Fluch für den Fußball?