Fenerbahce: Daum bestätigt Sex-Skandal der Spieler

Dicke Luft bei Fenerbahce Istanbul. Auf dem Spielfeld läuft es für die Truppe von Trainer Christoph Daum nach drei Niederlagen in Folge überhaupt nicht mehr – dafür umso mehr in den Betten einiger Spieler. Der türkische Spitzenklub wird von einem Sex-Skandal erschüttert.
(tp) Istanbul. Die Fenerbahce-Spieler Fabio Bilica, Colin Kazim-Richards, Vederson und Santos feierten in einem Istanbuler Nobel-Hotel wilde Sex-Partys statt ihren Mann beim Training und auf dem Spielfeld zu stehen.

Trainer schockiert

Christoph Daum bestätigte die ungeheuerlichen Ereignisse gegenüber der BILD: „Es stimmt leider alles. Ich bin schockiert. Ich hätte es mir in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können, dass Fener-Profis so was tun. Aber die Sex-Orgien hat es wirklich gegeben.“

Daum wurde zur Sherlock Holmes


Der deutsche Trainer wurde dabei selbst zur Schnüffelnase. Nachdem die Spieler nach ersten Zeitungsberichten das Ganze abstritten, fragte Daum selbst bei Hotel-Angestellten. Die bestätigten ihm, dass die die Sex-Spiele Suiten für 1500 Euro pro Nacht angemietet hatten und dort ausschweifende Party feierten.

Kayerispor löste Fenerbahce als Spitzenreiter ab


Die vier Spieler können sich im Winter einen neuen Verein suchen. Fenerbahce hatte nach den drei Pleiten in Folge die Tabellenführung an Kayserispor verloren und einen sicheren Vorsprung u.a. auf Stadtrivale Besiktas eingebüßt. Für Daum ist die Einstellung der Spieler ein Hauptgrund für die sportliche Talfahrt.