News Spiele

Alle Augen sind auf Oranje-Rückkehrer Ron Vlaar gerichtet

Amsterdam. Alles läuft wie am Schnürchen für Ron Vlaar. Zuerst die Lobarien in der Presse, dann der Anruf von Bert van Marwijk und am Sonntag dann auch noch das entscheidende Tor zum 3:2 über den FC Groningen in der Nachspielzeit. „Ich war eigentlich ziemlich genervt, denn bei den Gegentreffern hatte ich viele Fehler gemacht“, beteuert der Profi von Feyenoord Rotterdam im exklusiven Interview mit Goal.com. „Aber zum Glück gewinnen wir am Ende durch mein Tor. Ich hatte viel Platz, stürmte nach vorne. Ich spielte Danny Holla aus und beschloss zu schießen. Der Ball flog ziemlich geschmeidig ins Tor.“

„Bei Oranje darf man bestimmte Fehler nicht machen“

So gut die Leistungen von Ron Vlaar auch sind, ihm ist durchaus bewusst, dass ein Niveau-Unterschied zwischen der A-Elf von Feyenoord Rotterdam und der holländischen Nationalmannschaft besteht. „Ich sehe in der Nominierung eine Belohung dafür, dass ich mich zurückgekämpft habe. Mein Tor am Sonntag hat gar nichts damit zu tun. Bei Oranje darf man bestimmte Fehler einfach nicht machen. Da ist es zehn Level höher und Fehler werden sofort bestraft.“

Heitinga verdrängt Ooijer

Das Comeback des Ex-Alkmaarers kommt zum perfekten Zeitpunkt. Die Zeit von Andre Ooijer scheint vorbei. Selbst beim PSV Eindhoven ist der einstige England-Legionär nicht mehr erste Wahl. Mit Johny Heitinga hat sich dafür ein anderer direkt in den Mittelpunkt gespielt. Statt wie bei Atletico Madrid auf rechts, kann der Ex-Ajacied beim FC Everton zentral Mann gegen Mann verteidigen – Woche für Woche auf höchstem Niveau. Zuletzt meldete Heitinga Wayne Rooney eindrucksvoll ab. Es scheint, als hätte er Ooijers Platz neben Joris Mathijsen inne. Dennoch ist es gut mit Vlaar eine aufstrebende Alternative in petto haben zu können in Südafrika. In Gesprächen ließ Bert van Marwijk durchsickern, dass er Vlaar auf jeden Fall bringen wird – vielleicht sogar länger als eine Halbzeit.

Von Luca Toni vernascht

Sein letztes Länderspiel absolvierte Ron Vlaar am 12. November 2005 gegen Italien. Luca Toni hieß damals sein Gegenspieler, der den Abwehrspieler ziemlich vernaschte. Nach seiner Verletzung bekam der Defensivakteur keine Gelegenheit mehr, sich zu beweisen. „Vom Match Niederlande – Italien habe ich gelernt. Nein, das war keine schöne Erfahrung. Das war ein Moment, von dem ich viel lernen konnte, nur leider war es das falsche Podium dafür. Wie ich damals war, kann man jedoch nicht mit mir heute vergleichen. Als Mensch und Spieler bin ich viel erfahrener und sicherer. Aber immer noch wahnsinnig aufgeregt auf Mittwoch...“

Was meint ihr: Wer sollte neben Mathijsen bei Oranje in der Innenverteidigung stehen? Vlaar, Ooijer oder Heitinga?