Liga-Report: Pro und contra FC Limburg

Es wäre so, als ob der DFB dem FC Schalke 04, dem MSV Duisburg, Rot-Weiß Essen und Rot-Weiß Oberhausen den Vorschlag machen würde, sich doch zu einer Mannschaft zusammen zu schließen. Groß wäre der Protest von den Vereinen und den Fans. Doch in den Niederlanden steht genau solch eine Idee kurz davor, verwirklicht zu werden.
(db) Kerkrade. In der holländischen Region Limburg gibt es mit Roda JC Kerkrade einen Erstligisten und mit VVV-Venlo, MVV Maastricht und Fortuna Sittard drei traditionsreiche Klubs, die derzeit in der zweiten Liga spielen. Was die vier Vereine gemeinsam haben, sind chronische Finanzprobleme. Deshalb hat der niederländische Fußballverband KNVB schon vor längerer Zeit eine Fusion der Vereine vorgeschlagen. MVV und Venlo hatten überhaupt kein Interesse am Zusammenschluss und verabschiedeten sich schnell aus den Plänen. Übrig blieben Roda JC und Fortuna Sittard, die auf einem guten Weg sind, zur kommenden Saison unter dem Namen „FC Limburg“ in der ersten Liga anzutreten.

Goal.com stellt die wichtigsten Argumente für und gegen eine Fusion zum FC Limburg zusammen – und ihr könnt euch danach selbst eine Meinung machen:

Pro FC Limburg:

1. Erst in dieser Woche hat Roda JC bekannt gegeben, dass der Verein kurz vor der Pleite steht und dringend neues Geld benötigt, um wenigstens diese Saison zu Ende spielen zu können. Drei Millionen Euro fehlten in der Kasse und der Klub war nicht in der Lage die Spielergehälter zu bezahlen, bevor die Stadt Kerkrade für den Erstligisten einsprang und eine Million Euro kurzfristig zur Verfügung stellte. Eine Fusion wäre für Roda die einzige Chance, um langfristig in der Ehrendivision zu überleben.

2. Schätzungen von Marketing-Experten haben ergeben, dass der neu zu gründende FC Limburg nach den großen Vereinen aus Amsterdam, Rotterdam und Eindhoven das viertgrößte Fan-Potenzial in den Niederlanden hat. Durch seine neue Größe wäre der FC Limburg außerdem ein interessanterer Werbeträger als die beiden kleineren Klubs aus Kerkrade und Sittard. Der FC Limburg hätte die Chancen, im oberen Mittelfeld mitzuspielen – und das wäre deutlich mehr als der derzeitige Tabellen-16. alleine erreichen könnte.

Contra FC Limburg:

1. Die Vereine in Limburg liegen dicht beieinander. Über viele Jahre und Jahrzehnte haben sich genau die Rivalitäten entwickelt, die den Fußball interessant machen. Und jetzt sollen auf einmal die Fans und Vereine aus Kerkrade und Sittard „Frieden“ schließen und in der kommenden Saison in einem gemeinsamen Fanblock eine neue Mannschaft anfeuern? Der Ärger mancher Fans geht so weit, dass die Wohnung von Sittards Präsidenten von 30 Menschen belagert wurde und diese auch sein Auto zerstörten.

2. Wird sich Fortuna Sittard überhaupt im FC Limburg wieder finden? Es ist fraglich, ob sich ein aktueller Zweitligaspieler im Kader des neuen, größeren Erstligisten behaupten könnte. Oder anders gesagt: Fortuna Sittard bringt nur seine Fans und mögliche Sponsoren mit – alles andere liegt an Roda.

Eure Meinung: Pro oder contra? – Was haltet ihr von der Fusion in Holland? Und wäre solch ein Zusammenschluss auch in Deutschland denkbar?