Griechenland: Olympiakos Piräus fliegt aus dem Pokal

Dicke Pokal-Überraschung auch in Griechenland. Olympiakos Piräus kassierte im griechischen Pokal bei Zweitligist Panserraikos eine 1:3-Niederlage und muss die Segel streichen, bevor der Pokal richtig losgeht.
(tp) Athen. Denn es war die erste Pokalrunde, an der die Teams aus der griechischen Super League teilnehmen. Meister und Pokalsieger Olympiakos Piräus lag bei Panserraikos nach 52 Minuten mit 0:3 hinten.

Olympiakos verschoss Elfer

Stürmer Kostas Mitroglu wachte mit dem Anschlusstreffer in der 67. Minute seine Kollegen noch mal auf, die plötzlich das Spiel noch mal zu drehen schienen. Doch sechs Minuten vor Schluss verschoss Olympiakos Mittelfeldspieler Rimoldi einen Handelfemeter und so konnte der Pokalverteidiger auch aus dem numerischen Vorteil, nach der vorausgegangenen roten Karte für Pnaserraikos-Verteidiger Avraam Papadopolous kein Kapital schlagen.

Pokalschreck Panserraiko

Panserraikos sorgte bereits für Aufsehen im Pokal, als sie Panathinaikos im Viertelfinale, was mit Hin-und Rückspiel ausgetragen wurde, nach einem 0:0 im Heimspiel auswärts 3:1 besiegten und ins Halbfinale einzogen.