Nach Schienbeinbruch beim Gegner: Etiennes Kurt Zouma für zehn Spiele gesperrt

Eine brutale Attacke gegen Thomas Guerbert hat für den 19-Jährigen Folgen: Die Hinrunde ist für ihn gelaufen, weil die Ligue 1 hart durchgreift

Saint-Etienne. Der AS Saint-Etienne muss lange auf Kurt Zouma verzichten. Der Innenverteidiger wurde von der Disziplinar-Kommission der Ligue 1 für zehn Spiele gesperrt, nachdem er gegen den FC Sochaux nach einem Horror-Foul die Rote Karte gesehen hatte.

Der 19-Jährige hatte in der 29. Minute seinen Gegenspieler Thomas Guerbert mit einer Grätsche derart brutal von den Beinen geholt, dass sich dieser einen Schien- und Wadenbeinbruch zuzog und für unbestimmte Zeit ausfallen wird.

Härtere Strafen

Der Verband bestrafte die „gefährliche Attacke“ mit einer Sperre von zehn Spielen.  Für Zouma bedeutet das das Hinrunden-Aus in den französischen Wettbewerben. Die Französische Liga hatte bereits im Vorfeld angekündigt, härtere Strafen zu verhängen, sollten Spieler eine Verletzung ihres Gegenspielers billigend in Kauf nehmen.

Saint-Etienne steht nach zwölf Spieltagen mit 18 Punkten auf dem siebten Platz der Tabelle. Zouma stand dabei elfmal in der Anfangsformation.

EURE MEINUNG: Wie hättet ihr entschieden?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !