Valon Behrami nach Trainer-Skandal: „Rossi hat gelogen“

Der italienische Trainer wurde gefeuert, da er während des letzten Ligaspiels gegen seinen eigenen Spieler tätig wurde.

Florenz. AC Florenz-Mittelfeldspieler Valon Behrami sagte aus, dass der ehemalige Trainer Delio Rossi gelogen hat, was die Attacke auf seinen eigenen Spieler Adem Ljajic betrifft.

Rossis Entgleisung

Am vorherigen Spieltag, kam es zu einer kuriosen Situation. Florenz-Trainer Rossi wechselte Ljajic nach einer guten halben Stunde aus. Dieser reagierte empört und applaudierte sarkastisch in Richtung Trainerbank. Der italienische Trainer wurde daraufhin handgreiflich und attackierte Ljajic.

Rossi ist der Meinung, dass Adem Ljajic geschmacklos wurde und angefangen hat, seine Mutter auf Serbisch zu beleidigen. Jedoch sagte der Mittelfeldspieler Behrami aus, dass dies nicht stimmen würde.

„Wir waren alle schockiert, als es zur Handgreiflichkeit kam“, äußerte sich der Schweizer und führte fort: „Trotz alledem, sagte der Trainer am Tag darauf etwas, was nicht gestimmt hat.“

Die Rede ist von der angeblichen Lüge des Trainers, dass der Serbe nichts gesagt hat, als er vom Platz gestellt wurde. Behrami selbst und die Auswechselspieler, die die ganze Situation miterlebt haben, sind der Meinung, dass sie nichts gehört haben.

Wichtiger Spieler

Behrami selbst, hat in dieser Saison gute Leistungen gezeigt. Auch, wenn der Schweizer Angebote von anderen Vereinen bekam, versicherte er, dass er auch in der nächsten Saison für AC Florenz spielen wird.

„Unsere Saison war unterm Strich mangelhaft. In der nächsten Saison werden wir uns bessern und versuchen, etwas zu erreichen. Ich werde bleiben“, so Behrami.

Eure Meinung: Wie bewertet Ihr Rossis Verhalten?

Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!