Houssine Kharja erlöst Inter Mailand

Der Marokkaner sorgte dafür, dass die Fans und der Vorstand der „Nerazzurri“ aufatmen konnten. Kurz vor Spielschluss sorgte er noch für das erste Erfolgserlebnis von Sneijder nach dessen langer Verletzungspause.
(rac) Bari. In der Serie A empfang der AS Bari am Abend Inter Mailand (Spielbericht). Houssine Kharja setzte sich dabei nach anfänglicher Zurückhaltung besonders in Szene und bereitete nach seinem Tor auch noch das von Wesley Sneijder vor.

Blasse erste Hälfte

Im ersten Durchgang zeigte Kharja, wie fast das komplette Team der „Nerazzurri“, nicht genug Einsatz. Nur Maicon rannte auf der rechten Außenbahn auf und ab. Dafür beteiligte sich Kharja zumindestens am Spielaufbau und hatte eine sehr geringe Fehlpassquote. Doch sein Durchbruch kam erst in der zweiten Halbzeit.

Zündende Idee

Über eine Stunde war gespielt und es stand immer noch 0:0 gegen den Tabellenletzten. Doch der Marokkaner war zur Stelle, spielte einen schönen Doppelpass mit Samuel Eto'o und zog aus spitzem Winkel direkt ab. Gillet hatte kaum eine Chance, der Ball schlug im langen Eck ein. Nun konnte Inter freier aufspielen, doch Bari gab nicht auf.

Es dauerte bis zur Nachspielzeit, bevor Pazzini seine Mannschaft und die Fans endgültig erlöste. Doch auch Kharja wollte nochmal auf sich aufmerksam machen. Nach einer Flanke legte er den Ball schön mit der Brust ab, so dass Wesley Sneijder aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste. Der Niederländer traf bei seinem Debüt nach langer Verletzungspause kurz vor dem Abpfiff.

Eure Meinung: Wie habt ihr die Leistung von Houssine Kharja gegen den AS Bari gesehen?