Juventus plant ohne Diego

Lange wurde über das Thema spekuliert, nun scheint man im Piemont jedoch eine Entscheidung getroffen zu haben.
Turin. Bereits nach einem Jahr gerät der Ex-Bremer Diego bei Juventus Turin auf dem Abstellgleis, da Neu-Coach Gigi Del Neri ihn nicht in seinem flügelbetonten System sieht.

„Der Trainer will ein 4-4-2 spielen und Diego passt dort nicht hinein“

„Ich denke nicht, dass er in den taktischen Plänen von unserem Trainer vorkommt“, äußerte sich Beppe Marotta gegenüber Tuttosport. „Der Trainer will ein 4-4-2 spielen und Diego passt dort nicht hinein. Es gibt bereits Vereine, die uns Angebote gemacht haben, aber erst wenn eine Offerte kommt, die uns wirklich beeindruckt, werden wir ihn verkaufen.“

Diego bietet sich an

Vorigen Sommer wechselte der Brasilianer für 24,5 Millionen € von die Weser ins Piemont. Nach einem gelungenen Abstand gerieten sowohl Diego als auch die „alte Dame“ ins Straucheln. Das Minimalziel Champions-League-Qualifikation wurde klar verpasst, die Bianconeri wurde nur Siebter. Trotz des durchwachsenen Debütjahres in der Serie A äußerte Diego jünst seinen Willen, in Turin zu bleiben und sich den taktischen Wünschen des neuen Trainers zu beugen. Er würde auch auf den Außenbahnen beispielsweise spielen.



Del Piero und Buffon sollen bleiben

Moratta hat bereits Italien-Kapitän Fabio Cannavaros Abschied in die Wüste abgenickt, Torhüter Gianluigi Buffon und Vereinsikone Alessandro Del Piero hingegen sollen gehalten werden. „Sie sind Symbole für diesen Verein und sehr wichtig in der Begleitung junger Spieler“, so der neue sportliche Leiter, der ebenso wie Del Neri von Sampdoria Genua zu Juventus gewechselt ist.

Eure Meinung: Soll man Diego aus taktischen Gründen verkaufen oder ihn erst einmal ausprobieren im neuen 4-4-2? Welcher Club sollte für den Brasilianer anklopfen? Gute Entscheidung, Buffon und Del Piero zu halten?