Diego Milito nicht unter den besten 23 der Welt: Nicht nur Rafa Benitez wundert sich

Vier Spieler von Inter Mailand sind für den Ballon D’Or nominiert: Samuel Eto’o, Julio Cesar, Maicon und Wesley Sneijder. Einer jedoch fehlt, und das ist Torjäger Diego Milito. Eine Entscheidung, die Unverständnis hervorruft.

(fab) Mailand. Als die FIFA Anfang der Woche die 23 Kandidaten für den Ballon D’Or bekannt gab, rieben sich viele Fans und Experten verwundert die Augen: Diego Milito von Inter Mailand ist nicht unter den Nominierten. Sein Trainer Rafael Benitez kann diese Entscheidung ebenfalls nicht nachvollziehen. Er bezeichnete dies gemäß skysports.com als „sehr merkwürdig“.

Bester Spieler der Champions League

„Das ist komisch, wirklich sehr merkwürdig. Er wurde als bester Spieler der Champions League ausgezeichnet. Deshalb sind wir alle überrascht“, sagte Benitez. Die Überraschung kommt nicht von ungefähr, schließlich erzielte Milito in der letzten Spielzeit satte 30 Tore. Der Argentinier traf dabei in jeder K.O.-Runde der Königsklasse und schnürte im Endspiel gegen den FC Bayern einen Doppelpack. Zudem schoss er Inter am letzten Spieltag in Siena zum italienischen Meistertitel.

Mazzola war „erschrocken“

Eine mögliche Erklärung für die Nichtberücksichtigung des Ex-Genoa-Stürmers könnte das frühe WM-Aus der Argentinier im Sommer sein, Milito spielte dabei nur eine Nebenrolle. Für Inter-Legende Sandro Mazzola zählt das nicht. Er sagte zu Goal.com: „Das ist völlig falsch. Es geht auch nicht darum, ob er den Ballon D’Or gewonnen hätte, aber es ist keine Frage, dass er auf der Liste stehen müsste. Ich war erschrocken, als ich das gesehen habe. Die Auszeichnung ist für das vergangenen Jahr und da erzielte er so viele Tore und gewann das Triple.“