Berater: Ibrahimovic ist enttäuscht über Reservistenrolle

Das hatte sich Zlatan Ibrahimovic bei seinem Wechsel nach Barcelona sicher anders vorgestellt. Zuletzt setzte ihn Trainer Pep Guardiola vermehrt auf die Bank. Darüber ist der Angreifer enttäuscht, verriet sein Agent.
(fab) Barcelona. Zlatan Ibrahimovic saß beim FC Barcelona zuletzt nur auf der Bank. So musste der schwedische Stürmerstar unter Woche gegen den VfB Stuttgart die erste Stunde von draußen verfolgen. Mino Raiola, der Berater des 28-jährigen, hat sich nun zum Gemütszustand seines Schützlings geäußert.

„Er wird das durchstehen“


„Ibra geht es nicht gut. Er ist sehr traurig und enttäuscht“, wird Raiola in El Mundo Deportivo zitiert. „Ibra will mehr spielen, er will wichtig für die Mannschaft sein. Sicher, er hat nicht immer perfekt gespielt, aber er ist ein Krieger und ein Kämpfer und ich bin mir sicher, dass er diese Phase schnell überwindet. Er ist ein Spieler mit großartigem Charakter.“

Raiola beklagt mangelnde Vorlagen


Der Berater beklagt, dass Ibrahimovic nicht genügend Vorlagen von seinen Mannschaftskameraden bekomme: „Ibra ist eine große Hilfe für das Team, er liefert eine Menge Assists und schießt außerdem noch Tore. Ich sehe andere Spieler, die zwar auch Treffer erzielen, aber sie bereiten keine vor. Ich denke, nun ist die Zeit gekommen, in der Ibrahimovic die Assist bekommen sollte, um Tore zu erzielen.“