„Bei Barcelona interessiert das keine Sau!“ - ein Real-Fan im Interview

Real Madrid hat zahlreiche Fans rund um den Globus. Alfredo aus dem Großraum Stuttgart ist einer davon. Doch der 26-Jährige ist kein normaler Anhänger. Er ist Chef von realmadrid.de, der größten deutschsprachigen Community. Goal.com bat ihn vor dem Clasico zum Gespräch.
Von Ramon RAM

Madrid. „El Clasico“. Bei diesem Begriff wird Alfredo ganz warm ums Herz. Der 26-Jährige aus dem Großraum Stuttgart ist glühender Real-Anhänger und fiebert dem „Spiel des Jahres“ natürlich entgegen. Doch Alfredo ist kein normaler Anhänger.

Der Clasico-Ticker: Die letzten Infos!

Chef und leidenschaftlicher Fan

Er ist Chef des größten deutschen Real Madrid Portals (www.realmadrid.de) und will für die, so Alfredo, zahlreichen Anhänger im deutschsprachigen Raum eine Anlaufstelle bieten. Das ist ihm gelungen. Seit neun Jahren ist das Online-Angebot am Markt, was nunmehr ein Online Fachmagazin mit integrierter Community darstellt.

Im Gespräch mit Goal.com erzählte er aus seinem Leben als Real-Madrid-Fan, gibt Einblicke in sein Projekt und verrät, um was er den FC Barcelona beneidet.

Goal.com: Hallo Alfredo, seit wann bist du Real-Fan und warum?
 
Alfredo: Ich bin schon seit Geburt an Real-Fan. Ich wurde da quasi rein geboren. Warum? Es gab bei mir kein Schlüsselerlebnis. Aber man verbindet natürlich spezielle Emotionen mit dem Verein.
 
Goal.com: Du kommst aus Deutschland, hast keine spanischen Wurzeln. Warum stehst du dann nicht auf Bayern München oder Borussia Dortmund?
 
Alfredo: „Wie gesagt: Ich war immer schon Real-Fan. Mein Vater trägt da sicher auch eine Mitschuld, weil auch er ein glühender Fan der Königlichen ist. Wahrscheinlich wegen der goldenen Zeit um Puskas und di Stefano. Bei mir persönlich gibt es kein Schlüsselerlebnis, aber wenn du als kleiner Junge die Spiele z.B. das Europapokal Endspiel gegen Frankfurt 1960 auf  Video siehst, dann prägt das.
 
Goal.com:
Du bist nicht nur Fan, sondern du hast auch das größte deutschsprachige Real-Madrid-Portal (www.realmadrid.de) ins Leben gerufen.
 
Alfredo: Richtig. Die Seite besteht seit 2000 und wurde damals als reine Fanseite gegründet. Vor vier Jahren habe ich dann die Newsseite Halamadrid (www.halamadrid.de) gestartet. Vor drei Jahren wurden diese Projekte dann zusammen geführt und komplett neu positioniert. Heute sind wir ein Online-Fachmagazin mit integrierter Community.
 
Goal.com: Auch Nicht-Fans sind bei auch herzlich willkommen?
 
Alfredo: Ja. Wir wenden uns nicht nur an die eingefleischten Real-Anhänger, auch Sympathisanten und objektive Leser gehören zu unserer Leserschaft. Bei uns kann man sich neben den Aktualitäten über alles relevante, wie z.B. Historie, Team, etc. informieren – selbst ein „Madrid Guide“ wurde aufgelegt. Jeder ist willkommen, auch wenn man nicht weiß, wer Valdano ist.
 
Goal.com: Aus welchem Grund heraus hast du dieses ehrgeizige Projekt ins Leben gerufen?
 
Alfredo: Um ehrlich zu sein, war ich damals mit der Berichterstattung den Verein betreffend nicht zufrieden. Es gab überdies keine zentrale Anlaufstelle für Real-Fans. Die deutschsprachigen Fans, und davon gibt es genug, waren zerstreut.
 
Goal.com:
Das ist dir gelungen.

Der Clasico-Ticker: Die letzten Infos!
 
Alfredo: Durchaus. Die „Madridistas“  haben jetzt auch eine Stelle, wo sie sich informieren können. Außerdem haben wir die größte deutschsprachige Community etabliert, so dass die Möglichkeit des Austausches gegeben ist. Als Bundesliga-Interessierter findest du alles über deinen Lieblingsverein bei Kicker oder Sportbild, über Real kann man sich dafür bei uns schlau machen und das Geschehen aus dem „fernen“ Spanien verfolgen.
 
Goal.com: Hat der Verein deine Bemühungen in gewisser Weise honoriert?
 
Alfredo: Wir werden nicht vom Verein gesponsert, erhalten keine finanziellen Zuwendungen. Daher können wir auch kritisch über den Verein berichten. Nicht jeder  Redakteur muss bei uns Real-Fan sein.
 
Goal.com: Wir hatten vor wenigen Wochen Andre Kahle, den Präsidenten eines Atletico-Fanklubs zum Gespräch. Er erzählte mir, dass er auch beim Klub gute Kontakte hat. Ist das bei dir auch der Fall?
 
Alfredo: In gewisser Weise ja, aber ich muss leider gestehen, dass der Verein sicher nicht so kooperativ ist wie der kleine Stadtnachbar. Sprich dieser direkte Kontakt, dieses unverblümte und unbürokratische Handeln gibt es bei Real Madrid nicht. Wir reden hier nicht nur von einem Weltverein, da wird auch anscheinend so gehandelt.
 
Goal.com: Aber auch du hast hin und wieder Kontakt zu den Real-Stars?
 
Alfredo: Ja, selbstverständlich. Ich war schon bei diversen Trainingslagern dabei. Da lernt man die Leute zwangsläufig besser kennen.
 
Goal.com: Kommen wir nun zum Verein. Was macht für dich den Mythos Real aus?
 
Alfredo: Die Tradition, die Geschichte, das Bernabeu-Stadion, Die Siege, die Cantera, das soziale Engagement, der Respekt – es gibt viele Dinge, die Real einfach einzigartig machen. Stell´ dich einfach mal ins weite Rund des Bernabeus und lausche der Hymne während die Spieler einlaufen, dann weißt du von was ich rede.
 
Goal.com: Im Sommer sorgte Florentino Perez mit seinen Transfers für Aufsehen. Was hältst du davon?
 
Alfredo: Ich fasse mich kurz, über dieses Thema könnte ich stundenlang reden. Sein Verdienst ist, dass er die Philosophie des Vereins, geprägt durch Ex-Präsident Don Santiago Bernabeu in die Moderne übersetzt, weiterführt, interpretiert und radikal durchzieht. Er setzt alle seine Möglichkeiten, seine Kontakte und sein Verhandlungsgeschickt ein, um dieses Erbe zu wahren.

Der Clasico-Ticker: Die letzten Infos!
 
Goal.com: Nach zuletzt turbulenten Wochen geht man nun als Tabellenführer in den Clásico. Was hältst du von Manuel Pellegrini?
 
Alfredo: Er ist ein Trainer-Gentleman, stets sachlich und besonnen. Selbst Arsene Wenger hat sich nicht an dieses Projekt getraut, das sagt alles über die Schwierigkeit aus. Mit ihm als Person bin ich zufrieden, es ist bis auf die Ausnahme gegen Alcorcon selten so ruhig in Madrid gewesen. Als Trainer hat er die nötige Erfahrung auch eine Kabine besetzt mit Stars zu führen, sein Problem ist aber, dass sein System derzeit nicht für die Spieler passt.
 
Goal.com: Was meinst du damit konkret?
 
Alfredo: Für sein Spiel fehlen die Mittelfeldspieler, die mehr Flüssigkeit ins Spiel bringen. Und bei einem neuen Team muss eine klare Ordnung her. Aus den Aussagen der Spieler kannst du entnehmen, dass sie sich meist in der Offensive komplett verloren fühlen. Sie kennen sich nicht seit Jahren, daher fehlen die Automatismen, die leider durch die geforderte Kreativität, anstelle von einem klaren Offensivkonzept, länger brauchen als gewünscht.
 
Goal.com: Am Sonntag (19 Uhr, LIVE bei Goal.com) steht der Clasico an. Wie wirst du das Spiel verfolgen?
 
Alfredo: Da es unverständlicherweise keine Möglichkeit im deutschen TV gibt, werde ich das Spiel entweder über einen Internetstream verfolgen. Ich bevorzuge aber die Möglichkeit, das Spiel mit Freunden über Canal+ anzuschauen.
 
Goal.com: Vor so einem Spiel ist man klarerweise nervös. Wie verbringst du den Tag, damit du nicht völlig verrückt wirst?
 
Alfredo: Nun ich bin ja kein normaler Fan, der die Stunden bis zum Anpfiff zählt. Den Tag verbringe ich mit Redaktionsaufgaben: Ich teile die Leute ein, bereite sie auf das Spiel vor. Das ist Ablenkung genug.
 
Goal.com: Ganz spontan: Welche drei Dinge fallen dir zum FC Barcelona ein?
 
Alfredo: Oh, das ist ein heikles Thema. Ich will es mal mit einem Beispiel erklären: Wenn Madrid ein Triple gewinnen würde, würde ein Jahr darüber berichtet werden. Selbst nach Monaten wäre noch ein Untertitel in der Marca zu finden. Bei Barcelona interessiert das nach drei Wochen keine Sau mehr.
 
Goal.com: Und was noch?
 
Alfredo: Ich habe keinen "Hass" gegen Barca. Großer Verein, große Titel gewonnen, Rivalität. Was ich problematisch sehe  ist die Vermischung mit der Politik.
 
Goal.com: Gibt es am Sonntag dann die Revanche für das 6:2 aus dem Vorjahr?

Der Clasico-Ticker: Die letzten Infos!
 
Alfredo: So abschlachten wie im letzten Jahr wird sich das Team nicht lassen. Die Frage ist, ob Messi und Ronaldo spielen können. Ich denke es wird ein offenes Spiel. Real wird sich sicher nicht so hinten reinstellen, wie unter Juande Ramos.
 
Goal.com:
Gibt es etwas um das du Barcelona beneidest?

Alfredo:
  Zwischen Barcelona und Katalonien herrscht eine riesige Verbundenheit.
 
Goal.com: Ist es in diesem Jahr ein besonderes Spiel für dich?

Alfredo: Das Spiel ist immer etwas Besonderes. Die Konstellationen haben sich in diesem Jahr verschoben. Man befindet sich in diesem Jahr aber auf Augenhöhe und es stehen so viele Stars wie noch nie auf dem Platz.
 
Goal.com: Zum Abschluss: Dein Tipp?
 
Alfredo: Real Madrid wird 3:2 gewinnen!

Goal.com: Wir danken für das Gespräch