Goal.com's Top 50: Die besten englischen Spieler – Nat Lofthouse (37)

Goal.com hat eine Liste der besten englischen Spieler aller Zeiten zusammengestellt. Auf Platz 37 befindet sich der „Löwe von Wien“, Nat Lofthouse...
(ab) Bolton. Nat Lofthouse war der Inbegriff der alten englischen Strafraumstürmer. Ein Junge aus dem Norden und der Arbeiterklasse, der in seiner Karriere nur bei einem Klub spielte. Lofthouse krempelte sich immer die Ärmel hoch und kämpfte, dafür war er bei den Fans sehr beliebt, weil er wie sie war. Er wurde  in Bolton geboren, als in Nordengland die Wirtschaft am Boden war.

Sieben Jahre zum Debüt


Nat Lofthouse schloss sich am 4. September 1939 seinem Heimatklub an, aber wegen des zweiten Weltkrieges dauerte es sieben Jahre, bis er sein Debüt in der Liga geben konnte. Gegen Chelsea London schoss er am 31. August 1948 bei der 3:4-Niederlage gleich zwei Tore. Lofthouse's Art zu spielen war unkompliziert. Er selbst bezeichnete sich gern als „Rammbock“. Seine Kraft, seine Kopfballstärke und seine ungeheure Schusskraft waren in ganz England berüchtigt. Der große Tom Finney sagte einmal über Lofthouse, dass er „schnell und furchtlos war, einen harten Schuss mit beiden Füßen und ein gutes Kopfballspiel hatte, und dass er die Grundlage hatte, um den Anstrengungen des Spiels standzuhalten.

Spitzname, der „Löwe von Wien“


Sein Talent brachte ihn 1950 in das Notizbuch des englischen Nationaltrainers, und er machte im November desselben Jahres sein Debüt gegen Jugoslawien. In Highbury erzielte er beim 2:2-Unentschieden beide Treffer für die Three Lions. Sein unerschrockener Einsatz in einem Länderspiel gegen Österreich 1952, bei der inoffiziellen Europameisterschaft, brachte ihm den Spitznamen „Löwe von Wien“ ein. Nat Lofthouse brachte England in der ersten Hälfte in Führung. Sein zweiter Treffer in den zweiten 45 Minuten war ganz speziell: Nach einem Lauf über den halben Platz schoss er aufs Tor und wurde bei der Abwehr des Torwarts k.o. geschlagen, verletzte sich dabei am Knie, spielte aber weiter. Das englische Team gewann am Ende mit 3:2.

„Die Courage, die Nat zeigte war typisch für ihn“, sagte der ehemalige Coach Alf Ramsey später. „Wie er sich behauptet hat und zurückkam, ließ das Herz eines jeden Engländers im Stadion höher schlagen. Es verdoppelte unsere Chancen, Österreich rauszuwerfen.“

Jedes Spiel ein Treffer


Die Klubkarriere von Nat ging auch voran. 1953 machte er in jeder FA-Cup-Runde einen Treffer. Im Finale unterlag Bolton allerdings gegen Blackpool mit dessen Star Stanley Matthews. Lofthouse bekam nur die Verlierermedaille, und das Finale ging als „The Matthews Final“ in die Geschichte ein, weil Stanley Matthews sein Team von einem 1:3-Rückstand zu einem 4:3-Sieg führte, Stan Mortenson machte dabei einen Hattrick. Trotz der Niederlage und Matthews grandiosen Auftritt, wurde Lofthouse zum Fußballer des Jahres gekürt.

FA-Cup-Sieg 1958


Fünf Jahre später führte er Bolton als Kapitän erneut ins FA-Cup-Finale und gewann. Gegner war Manchester United, die aber durch das Flugzeugunglück von München einige Wochen zuvor sehr geschwächt waren. Nat erzielte beim 2:0-Sieg beide Treffer, seine Beliebtheit bei den Fans sank dadurch ein bisschen. Über sein zweites Tor wird noch heute heftig diskutiert, es ging in die FA-Cup-Geschichte ein. Beim Zweikampf gegen den gegnerischen Torwart Harry Gregg schob er Gregg mit dem Ball ins Tor. Lofthouse gab nach der Begegnung das Foulspiel zu, der Treffer wurde vom Schiedsrichter jedoch als regelgerecht bewertet.

Ehrenbürger von Bolton


Bevor eine Verletzung seine Karriere 1960 beendete, hatte Nat noch den alten Tore-Rekord des englischen Nationalteams gebrochen. Beim 5:1-Sieg gegen Finnland am 20. Mai 1956 machte er sein 29. Länderspieltor und übertraf damit den 49 Jahre alten Rekord von Steve Bloomer, der Legende von Middlesbrough und Derby County.
Nach seinem Rücktritt im Alter von 33 Jahren blieb Nat seinem Verein die nächsten 25 Jahre als Kotrainer, Trainer, Manager und Chef-Scout treu. Er wurde am 2. Dezember 1989 zum Ehrenbürger von Bolton ernannt, drei Jahre später beschloss sein Verein, die Osttribüne im Reebok-Stadion nach ihm zu benennen. Im Jahr 2002 wurde Lofthouse dann als einer der ersten Fußballspieler in die englische Hall of Fame aufgenommen. Nat besucht heute noch oft das Stadion.

Held von früher


Nat Lofthouse ist ein Held längst vergangener Tag, sein Talent wurde wohl am besten von einem seiner Teamkollegen im Nationalteam, Len Shackleton, zusammengefasst, der sagte: „Billy Wright gewann den Ball, spielte ihn zu mir. Ich gab ihn weiter zu Stan Matthews, der ein paar Schritte lief und dann ins Sturmzentrum zu Nat Lofthouse passte, der traf.“ So einfach war das also.

Nathaniel 'Nat' LOFTHOUSE

Geboren: 27/08/1925, Bolton, Lancashire
Position: Sturm
Einsätze im Nationalteam: 33 / Tore: 30
Vereine: Bolton Wanderers

Erfolge

Fußballer des Jahres 1953
Torschützenkönig 1955/56
FA-Cup-Sieger 1958

Schon gewusst..., dass Nat in Bolton einen nach ihm benannten Pub hat. Der „Löwe von Wien“ befindet sich in der Chorley New Road in Lancashire.

Auf Platz 50: John Terry
Auf Platz 49: Tony Currie
Auf Platz 48: Terry Butcher
Auf Platz 47: Gerry Hitchens
Auf Platz 46: Paul Ince
Auf Platz 45: George Camsell
Auf Platz 44: Wayne Rooney

Auf Platz 43: Jackie Milburn
Auf Platz 42: Roger Hunt

Auf Platz 41: Rio Ferdinand

Auf Platz 40: Wilf Mannion
Auf Platz 39: Frank Lampard

Auf Platz 38: John Barnes