Frankfurts Lukas Hradecky: "Habe ich Bier im Kühlschrank?"

In Frankfurt erlebt der Torhüter eine ausgezeichnete Saison. Der Finne zieht seine Stärke aus einer ganz besonderen Charaktereigenschaft.

Richtung Europa geht es derzeit für Lukas Hradecky und Eintracht Frankfurt. Das spielt dem Keeper in die Karten: "Ich will europäisch spielen. Das will ich irgendwann erleben – hoffentlich mit Eintracht.“ Im Interview mit der Bild zeigt der Finne auch eine gelassene Seite.

Zlatan Ibrahimovic: "Pogba ist phänomenal"

Im jungen Alter lehnte er ein Angebot von Manchester United ab. "Da wäre ich Nummer 5 oder 6 gewesen und in die 4. Liga verliehen worden. Das wollte ich nicht", traf er letztlich die bessere Entscheidung, ging es doch über Esbjerg und Bröndby in die Bundesliga.

Dort fand Hradecky schnell seinen Platz. Auch weil er im Spiel gelassen ist. "Ich bin so oft allein im Tor, es muss auch noch was anderes geben. Vor dem Spiel scherzen Heinz Lindner (Eintrachts Ersatzkeeper, Anm. d. Red.) und ich. Und auf dem Platz überlege ich schon mal: 'Habe ich Bier im Kühlschrank?!", so Hradecky.

Arjen Robben: 2009 war Bayern ein Rückschritt

Die Offenheit und Gelassenheit machen den 27-Jährigen so gut: "Ich wollte zeigen, dass ich mithalten kann. Aber es ist wichtig, dass meine Mitspieler und die Fans mich mögen. Dass ich ein guter Junge bin und nicht nur Bälle fangen kann. Ich trete ganz offen auf, möchte Kumpel von allen sein."