Geis-Nachfolger Frei: "Mache mir keinen Druck"

Der vermeintliche Geis-Nachfolger in Mainz will sich nicht verrückt machen lassen und lobt gleichzeitig die Bundesliga. Das Team sieht er für die Saison gut gerüstet.

Mit Fabian Frei verpflichtete Mainz 05 den vermeintlichen Nachfolger für den zum FC Schalke 04 abgewanderten Johannes Geis. Doch der Mittelfeldmann zerbricht sich vor dem Saisonstart deswegen nicht den Kopf, außerdem erklärt er den Schweiz-Boom in der Bundesliga.

"Klar muss man sich beweisen, wenn man in einen neuen Verein kommt, das ist ja ganz normal", so Frei im Interview mit der deutschen UEFA-Webseite. "Aber ich mache mir da nicht allzu viel Druck. Christian Heidel und Martin Schmidt wissen, was sie mit mir eingekauft haben, sie waren überzeugt davon, dass ich mit meiner Spielweise dem Team weiterhelfen kann. Ich weiß was ich kann und möchte das jetzt auch in Mainz zeigen."

Neben Geis hat den Verein mit Shinji Okazaki eine weitere Stütze verlassen, dennoch sieht der 26-Jährige die Rheinhessen gut gerüstet für die kommende Spielzeit. "Für Mainz 05 ist es soweit ich weiß nicht das erste Mal, dass wichtige Spieler den Verein verlassen. Als selbsterklärter Weiterbildungsverein gehört das für den Klub ein Stück weit auch zum Geschäft", so Frei. "Daher denke ich, dass das Team es auch in diesem Jahr wieder schaffen wird. Wir sind in jedem Fall gut aufgestellt."

Tipico

"Werden nichts mit dem Abstieg zu tun haben"

Mit 40 Punkten belegte das Team von Schmidt in der letzten Saison den elften Rang mit fünf Zählern Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz. So weit nach unten will der Neuzugang vom FC Basel in der kommenden Spielzeit aber keinesfalls schauen: "Ich bin davon überzeugt, dass wir mit unserem Team nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden. Und dazu will ich natürlich auch meinen Beitrag leisten."

Neben Frei und seinem Coach und Landsmann zieht es immer mehr Eidgenossen in die höchste deutsche Spielklasse - wegen eines relativ einfachen Grundes. "Weil sie meiner Meinung nach eine der stärksten Ligen der Welt ist", so Frei.

"Sicher gibt es die Großen wie Bayern München, Borussia Dortmund oder Schalke 04, aber das fußballerische Level ist trotzdem relativ ausgeglichen, und vor allem ausgeglichen hoch. Fußball ist hier König, die Stadien sind riesig und nahezu immer ausverkauft. Das und das starke fußballerische Niveau macht die Bundesliga absolut reizvoll."