Diaz zu van der Vaart: "Tomorrow, my friend"

Er schoss den Freistoß, der den HSV vor dem Abstieg bewahrte. Nun verriet er, wie er dem etatmäßigen Schützen den Ball wegschnappte und ob Vidal sich bei Bayern durchsetzen wird.

Für Marcelo Diaz vom Hamburger SV waren die vergangenen Monate wahrscheinlich die emotionalsten in seinem bisherigen Fußballerleben.  Zuerst gelang unter anderem durch seinen Freistoßtreffer der Klassenerhalt in der Bundesliga-Relegation gegen den Karlsruher SC.  Später feierte er mit Chile den ersten Triumph bei einer Copa America überhaupt.

"Es war ein fantastischer Sommer für mich", gestand der 28-Jährige nun gegenüber der Bild.

"Tomorrow, my friend"

An den Abend vom 1. Juni, als er sich in der Nachspielzeit im Karlsruher Wildparkstadion den Ball schnappte und ihn sensationell verwandelte, hat er nur gute Erinnerungen. Eigentlich wäre Rafael van der Vaart der etatmäßige Freistoßschütze gewesen.

"Tomorrow, my friend!", habe er zu van der Vaart gesagt und sich den Ball genommen – was so viel bedeutet wie "nächstes Mal wieder, mein Freund". An das was dann geschah, erinnert er sich nur zu gern: "Ich war mir einfach sicher, dass ich ihn reinmache. In diesem Moment war mein Selbstbewusstsein auf dem Höhepunkt. Ich habe schon gejubelt, bevor der Ball im Tor war."

"Dieses Team, dieser Verein, diese Stadt hatten es einfach verdient, in der Klasse zu bleiben. Und sie verdienen es, in der neuen Runde in der Tabelle besser zu stehen als vergangene Saison", sagt er nun und legt sofort den Fokus voll auf die Zukunft und das Auftaktspiel der Rothosen beim deutschen Rekordmeister Bayern München.  

Vorfreude auf das Duell mit Vidal

Dort bestimmte in dieser Woche die Vorstellung Arturo Vidals die Schlagzeilen. Auf das Duell mit seinem Landsmann freut er sich besonders: " Ich hoffe, wir können beide spielen. Ich weiß nicht, was Arturos Ziel ist. Aber ich habe gesehen, dass er im Urlaub bereits trainiert hat."

Angst, dass Vidal in München sein Können nicht zeigen kann oder gar auf der Bank sitzen werde hat er gar keine: "Arturo hat seine Qualitäten bei Juventus Turin und in Leverkusen gezeigt. Ich bin mir sicher, das wird er auch in München. Er ist ein großartiger Spieler. "

Diaz wechselte erst im Winter vom FC Basel an die Elbe und absolvierte in diesem Zeitraum lediglich acht Spiele für den Bundesliga-Dino.

Get Adobe Flash player