Ibisevic: "Bin unglücklich mit meiner Rolle beim VfB"

Der Angreifer blickt wie der komplette Verein auf eine schwere Saison zurück. Er ist froh, dass er sich nun zunächst auf Bosniens Nationalelf konzentrieren kann.

Vedad Ibisevic hat erklärt, dass er in der komplizierten Saison beim VfB Stuttgart unzufrieden mit seiner Rolle im Team war - und dies weiterhin ist.

Am 12. Juni trifft der Stürmer mit der Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 auf Israel. Vorab sagte er gegenüber Goal über die VfB-Saison: "Ich kann nicht glücklich sein, es war eine schlechte Saison. Genauso wenig kann ich mit meiner Rolle im Team glücklich sein. Es ist gut, dass wir den Abstieg vermeiden konnten, doch insgesamt war es eine schlechte Saison für alle im Klub."

Tipico

In dieser Spielzeit absolvierte der Bosnier nur 15 Pflichtspiele für die Schwaben und blieb dabei torlos. Trotz seines Vertrages bis 2017 könne man nie wissen, was seine Zukunft betrifft: "Es kommt ein neuer Trainer und wir werden sehen, was passiert, wenn ich bleibe."

"Hier vergessen wir alle Sorgen"

Mit der Nationalmannschaft steht Ibisevic aktuell auf dem fünften Rang der Gruppe B der EM-Qualifikation. Der Rückstand auf den zweiten Rang, der die sichere Qualifikation für das Turnier in Frankreich bringen würde, beträgt sechs Punkte. "Ich komme zur Nationalmannschaft mit einer schlechten Saison im Rücken. Doch hier vergessen wir alle Sorgen aus dem Klub", führte er fort, "und genießen es, dass wir uns voll auf die bosnische Nationalmannschaft fokussieren können."

Nach dem Spiel gegen Israel mache er Urlaub, ehe es in einem Monat in die Vorbereitung beim VfB Stuttgart geht.