Hojbjerg-Berater Lerby: Ende des Jahres fällt Entscheidung

Hojbjerg bekommt nur wenig Spielzeit in München, hartnäckig halten sich die Gerüchte um einen Weggang. Die endgültige Entscheidung ist jedoch vertagt.

München. Pierre-Emile Hojbjerg liebäugelt seit längerer Zeit mit einem Transfer. Nun gab es Gespräche zwischen dem FC Bayern München und Berater Sören Lerby, um die Zukunft des talentierten Mittelfeldspielers.

"Ich hatte ein gutes Gespräch mit Karl-Heinz Rummenigge und Matthias Sammer", erklärt Lerby der Bild. "Wir wollen die nächsten Wochen abwarten und uns Ende Dezember noch einmal zusammensetzen." Erst dann werde entschieden, wie es weitergeht

Der frühere FCB-Profi ergänzt: "Er ist beim besten Verein der Welt, hat Angebote - das ist eine absolute Luxussituation. Pierre ist überhaupt nicht nervös, sondern sehr klar und konzentriert."

Tipico

Am 19-jährigen Dänen sind Berichten zufolge neben Hannover, Gladbach und Augsburg auch italienische Klubs interessiert. Dass er einem Wechsel ob fehlender Einsatzminuten generell nicht abgeneigt ist, ließ er in der Vergangenheit des Öfteren verlauten.

Hojbjerg wechselte im Sommer 2012 von der Brondby IF U17 in die zweite Mannschaft des deutschen Rekordmeisters. Zum Amtsantritt Guardiolas ein Jahr später holte ihn selbiger in die erste Mannschaft. Er debütierte in der Bundesliga am 16. Spieltag gegen den Hamburger SV.