Khalid Boulahrouz: „Wenn Khedira Real abgesagt hätte, hätte ich ihm eine geknallt“

Der Kannibale will sich bei den Schwaben unbedingt durchsetzen und kann den Wechsel von Khedira zu den Königlichen sehr gut nachvollziehen.
(beh) Stuttgart. Khalid Boulahrouz kann mit seiner Saison in Stuttgart nicht zufrieden sein. Doch nach einer ordentlichen WM will er sich bei den Schwaben durchsetzen und gibt zudem wissenswerte Einblicke in die Seele von Real-Coach Jose Mourinho.

„Nach dem Spiel gibt er dir nicht wie andere Trainer nur einen Klaps, sondern umarmt dich und sagt `I love you´. Dadurch baut er ein Band der Nähe auf,“ lobt er den Exzentriker in einem Interview mit Bild. Zudem erklärt er, dass Sami Khedira die einmalige Chance auf einen Wechsel zu Real Madrid habe wahrnehmen müssen: „Bei allem Respekt für den VfB, Real ist der beste Klub. Hätte Sami da abgesagt, hätte ich ihm eine geknallt.“

Boulahrouz will sich durchbeißen

Auch zu seiner eigenen Situation beim VfB äußerte sich der Niederländer, der bei der WM zu zwei Einsätzen gekommen war: „Ich habe bei der WM gezeigt, dass ich Weltklasse-Niveau spielen kann. Ich gehe voll auf Stammplatz, das muss mein Anspruch sein.“ Der 28-Jährige war in der vergangenen Bundesligasaison nur auf sechs Einsätze gekommen, erklärte aber, sich in Stuttgart durchbeißen zu wollen: „Ich habe mir vorgenommen, mich hier durchzusetzen.“ Ändern würde sich sein Ziel nur, wenn Trainer oder Verein ihm direkt sagen würden, dass man nicht mehr auf ihn baue.

Eure Meinung: Bank oder Stammplatz – wo seht Ihr Boulahrouz beim VfB?