Begehrter Kölner Chihi will für Deutschland spielen und plant seine Zukunft

Adil Chihi nutzt die Gunst der Stunde und macht sich während seiner Verletzungspause Gedanken um seine Zukunft.
Köln. Es scheint, als hätte Adil Chihi seinen Durchbruch beim 1. FC Köln geschafft. Leider setzte ein Syndesmoseriss den Deutsch-Marokkaner bis Saisonende außer Gefecht. Sein Verein will die Gelegenheit nutzen, um über seine Zukunft zu reden.

Angebote aus dem In- und Ausland

Manager Michael Meier würde den bis 2011 laufenden Vertrag vorzeitig verlängern. „Diese Woche wird es erste Gespräche geben", bestätigte Berater Norden Hbib dem Kicker. Obwohl „Köln erste Ansprechstation ist“ droht ein Poker, denn „es gibt Anfragen aus dem In- und Ausland“, so Chihis Agent. Dennoch gibt es durchaus Grund für Optimismus in der Domstadt. Das Eigengewächs hängt am Verein und hat nun erstmal die gewünschte Perspektive, auch was eine Nationalmannschaftskarriere angeht. Dort hat Adil Chihi bereits eine Entscheidung getroffen. Der 22-Jährige will ab sofort für Deutschland spielen.

Chihi will für Deutschland spielen

Die DFB-Zentrale um Matthias Sammer und Rainer Adrion hat dies bereits mit Begeisterung zur Kenntnis genommen, bestätigte Michael Meier: „Adrion hat erklärt, dass er einen Stammspieler eines Bundesligisten gerne in seine Mannschaft einladen würde. Er hatte Chihi fürs Island-Spiel schon auf dem Zettel gehabt.“ Nur die Verletzung verhinderte letztendlich ein vermeintliches Debüt. Kurios: Eigentlich hatte Chihi schon ein A-Länderspiel für Marokko absolviert. Da das Freundschaftsspiel gegen den Benin jedoch kein Pflichtspiel war, kann Chihi sein Team noch ändern.

Größere Perspektive beim DFB

„Ich stehe zu meinen marokkanischen Wurzeln“, betont Talent gegenüber Bild, „doch Deutschland ist meine Heimat, hier bin ich aufgewachsen. Ich habe beide Pässe, aber wenn ich reise, dann mit dem deutschen Pass. Deshalb möchte ich für Deutschland spielen. Zumal ich beim DFB für mich die größeren Perspektiven sehe.“

Eure Meinung: Sollte Adil Chihi in Köln bleiben? Wird er eines Tages deutscher A-Nationalspieler?