Vorschau Bundesliga: Bayer Leverkusen – Borussia Mönchengladbach

Bei Bayer Leverkusen kann Gladbach den wichtigen Schritt schaffen und den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Dafür wäre aber wohl jedoch ein Sieg nötig.

(rs) Düsseldorf. Am Mittwoch gelang Borussia Mönchengladbach ein ganz wichtiger Erfolg gegen Energie Cottbus. Die „Fohlen“ haben den Klassenerhalt vor den Augen, müssen aber immer noch aufpassen nicht erneut in die Abstiegszone zu rutschen. Mit einem guten Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen will der fünffache deutsche Meister alles klar machen.

„Müssen aufpassen“

„Der Sieg gegen Cottbus war ein wichtiger Schritt, aber das war es noch nicht. Wir müssen höllisch aufpassen“, erklärte Patrick Paauwe, der mit seinen Borussen am liebsten schon gegen Leverkusen die entscheiden Zähler sammeln würde. Sollte die Konkurrenz nicht gewinnen, könnte sogar schon ein Remis gegen die „Werkself“ reichen, die sich in Düsseldorf noch immer keinen Bundesligasieg erarbeiten konnte.

Vidal gesperrt

Für Leverkusen geht es um nichts mehr. Die internationalen Plätze sind außer Reichweite, und auch nach hinten kann nichts mehr anbrennen. Es heißt sich nur noch für das Pokalfinale vorzubereiten und sich in der Liga noch bestmöglich zu verkaufen. Gegen Gladbach wird jedoch Arturo Vidal fehlen, der sich zuletzt seine 10. gelbe Karte einfing. Die Borussen hingegen werden bis Saisonende auf Stürmer Rob Friend verzichten müssen, der nach einer Operation ausfällt.

Bilanz pro Bayer

In der Vergangenheit gab es für die Kicker vom Niederrhein wenig bei Bayer zu holen. Nur fünf Siege bei insgesamt 26 Spielen sprechen eine deutliche Sprache, wenn an bedenkt, dass Leverkusen 15 Siege einfahren konnte. Aber vielleicht machen es die „Fohlen“ ja wieder aus der Effektivität heraus mit einem Treffer in der Schlussminute, wie es zuletzt Schalke und Cottbus erleben durften.