Von Marek Heinz bis Marco Reus: Die Top-10-Verkäufe von Borussia Mönchengladbach

Auch die Borussia vom Niederrhein profitierte in ihrer Vergangenheit von hohen Spielerverkäufen. Doch wer schafft es in die Top 10? Marco Reus führt die Rangliste an.
Mönchengladbach. Mit dem Wechsel von Marco Reus erzielte Borussia Mönchengladbach Einnahmen in Rekordhöhe. Erst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte erwirtschafteten die Fohlen einen Erlös in zweistelliger Millionenhöhe für einen ihrer Spieler. Goal.com zeigt, wer es unter die Top 10 der Borussen-Verkäufe geschafft hat. Auffällig: Unter den zehn teuersten Spielern befindet sich nur ein einziger Verteidiger.

10 | Marek Heinz

Saison: 05/06

Ablösesumme: 2.250.000 €
Position: Sturm

Zu: Galatasaray Istanbul

Schon von 2000 bis 2003 hatte der Tscheche beim Hamburger SV und Arminia Bielefeld in Deutschland gespielt, doch sein Durchbruch gelang ihm nicht. Nach seinem erneuten Wechsel von Banik Ostrava galt er in Gladbach als Heilsbringer, doch nach gerade einmal 20 Einsätzen und einem Tor ging es postwendend nach Istanbul. Fortan spielte er nie mehr als eine Saison bei einem Klub.

9 | Marcel Ketelaer

Saison: 00/01

Ablösesumme: 2.800.000 €
Position: Mittelfeld

Zu: Hamburger SV

Der gebürtige Mönchengladbacher galt als eine waschechte Identifikationsfigur, der bis 2000 insgesamt 16 Jahre bei der Borussia spielte. Doch nach einer Bundesligasaison und zehn Toren verließ er den kriselnden Klub für 2,8 Millionen Euro in Richtung Hamburg. Nur zwei Jahre später sollte er erneut zurückkommen, ohne jedoch einzuschlagen.

8 | Patrik Andersson

Saison: 99/00

Ablösesumme: 3.000.000 €
Position: Abwehr

Zu: FC Bayern München

Patrik Andersson gilt noch bis heute als vielleicht bester Abwehrspieler der Borussia. 1993 von den Blackburn Rovers gekommen, holte er 1995 mit dem DFB-Pokal seinen ersten Titel in Deutschland. Im August 2000 wurde er von den Fans in die Borussen-Elf des Jahrhunderts gewählt. Zur Jahrtausendwende sicherten sich die Bayern die Dienste des Schweden.


7 | Martin Dahlin

Saison: 97/98

Ablösesumme: 3.500.000 €
Position: Sturm

Zu: Blackburn Rovers

Aufgrund solcher Kaliber wie Andersson und Dahlin haben Schweden in Gladbach einen äußerst guten Ruf. Während Andersson aus Blackburn kam, verließ Dahlin 1997 die Borussia für die Rovers. In 125 Spielen schoss er insgesamt 60 Tore für die Fohlen und ist bis heute ein Idol bei den Fans.

6 | Federico Insua

Saison: 07/08

Ablösesumme: 4.200.000 €
Position: Mittelfeld

Zu: CF América

Der Argentinier war ein Königstransfer von Sportdirektor Peter Pander, konnte die in ihn gesteckten Erwartungen jedoch nie erfüllen. Im Abstiegskampf zeigte Insua zu selten spielerische Klasse und wirkte oft nicht ins Spiel eingebunden. Nach nur einem Jahr und 32 Partien verließ er die Borussia in Richtung Mexiko. Immerhin wurde der VfL für den Fehleinkauf entsprechend entschädigt.

5 | Stefan Effenberg

Saison: 98/99

Ablösesumme: 4.250.000 €
Position: Mittelfeld

Zu: FC Bayern München

Der Tiger war eine der schillernsten und berühmtesten Spielerpersönlichkeiten auf dem damaligen Bökelberg. Der geborene Hamburger begann seine Karriere bei den Fohlen und ging nach drei Jahren zu den Bayern. Über den Umweg Florenz fand er jedoch 1994 erneut den Weg an den Niederrhein, wo er die Borussia Ende der 90er vor dem Abstieg rettete. 1998 ging er für rund 4,2 Millionen Euro ein zweites Mal zu den Bayern.

4 | Heiko Herrlich

Saison: 95/96

Ablösesumme: 5.500.000 €
Position: Sturm

Zu: Borussia Dortmund

Herrlich kam 1993 aus Leverkusen und spielte nur zwei Jahre für die Borussia. In diesen zwei Spielzeiten jedoch war er mit 28 Toren in 55 Spielen unverzichtbar und verließ nach dem Pokalerfolg 1995 den Verein: Angeblich habe es eine mündliche Zusage des damaligen Gladbach-Managers Rolf Rüssmann gegeben, wechseln zu dürfen. Dieser dementierte, doch Herrlich verweigerte den Trainingsbetrieb. Am Ende musste der DFB einschreiten und Gladbach erhielt vom BVB die bis dato höchste Ablöse, die innerhalb Deutschlands bezahlt wurde. Ein Wechsel mit fadem Beigeschmack.

3 | Marko Marin

Saison: 09/10

Ablösesumme: 8.200.000 €
Position: Mittelfeld

Zu: Werder Bremen

Der kleine Dribbler spielte sich schnell in die Herzen der Fans. Aus der eigenen Jugend kommend, gelang ihm gleich in seinem ersten Profieinsatz eine Torvorlage per Freistoß. Mit dem Klub ging er auch mit in die zweite Liga, wo er auftrumpfte als Vorbereiter. 2009/10 bezahlte Werder Bremen 8,2 Millionen Euro für den Tempodribbler, dem an der Weser der vollständige Durchbruch bislang jedoch verwehrt geblieben ist.

2 | Marcell Jansen

Saison: 07/08

Ablösesumme: 14.000.000 €
Position: Mittelfeld

Zu: FC Bayern München

Der bodenständige Linksfuß stellt aufgrund seiner Statur bei 191 Zentimetern Körpergröße eine echte Hürde dar für seine Gegenspieler. Das im Gladbacher Stadtteil Rheydt geborene Eigengewächs spielte sich im Trikot des VfL als Linksverteidiger in die Nationalmannschaft und nahm als Borusse an der WM 2006 in Deutschland teil. 2007 schlugen die Bayern zu und bezahlten satte 14 Millionen Euro für Jansen.

1 | Marco Reus

Saison: 12/13

Ablösesumme: 17.100.000 €
Position: Mittelfeld

Zu: Borussia Dortmund

Marco Reus kam aus Ahlen aus der zweiten Liga nach Gladbach und ließ sich nicht viel Zeit durchzustarten. Der technische Alleskönner begeisterte die Fans mit seinen Tempodribblings und symbolisierte erfrischenden Angriffsfußball. Nach einer bärenstarken Hinrunde gab er im Januar 2012 seinen Wechsel zu Borussia Dortmund bekannt. 17,1 Millionen Euro bedeuten den teuersten Verkauf der Vereinsgeschichte.

Eure Meinung: Wie beurteilt Ihr die Transferpolitik der Gladbacher?