River Plate: Mit Matias Almeyda zum direkten Wiederaufstieg

Als Spieler konnte er den Abstieg von River Plate nicht verhindern, nun soll Matias Almeyda als Trainer eine neue Truppe aufbauen.
Buenos Aires. Der Stachel der Enttäuschung sitzt bei den Fans von River Plate Buenos Aires nach wie vor tief: Völlig überraschend musste der argentinische Rekordmeister erstmals in seiner Historie vor nicht einmal einem Monat den bitteren Gang in die zweite Liga antreten. Alles andere als die direkte Rückkehr ins Oberhaus wäre für den Verein eine herbe Enttäuschung.

Hoffnungsträger bei Fans und Verantwortlichen ist Matias Almeyda. Der ehemalige Nationalspieler (76 Einsätze für die „Albiceleste“) wechselt direkt vom grünen Rasen auf die Trainerbank. Der 37-jährige stand noch bei den beiden Relegationsspielen gegen Belgrano de Cordoba auf dem Platz, nun soll er als Coach die Mission Wiederaufstieg in Angriff nehmen. Almeyda spielte während seiner erfolgreichen Laufbahn unter anderem auch in Europa beim FC Sevilla, Lazio Rom, dem FC Parma und Inter Mailand.