Schalkes Felix Platte: Der Traum von Huntelaar

Der Angreifer aus der Knappenschmiede arbeitet im Trainingslager hart für weitere Einsätze bei den Profis - und hat einen Traum.

Aus dem Schalke-Trainingslager in Velden berichtet Niklas König

Mit einem breiten Grinsen auf den Lippen marschiert Felix Platte Richtung Umkleidekabine des Waldstadions, die Schweißperlen tropfen nur so von seiner Stirn. Hinter dem Nachwuchsstürmer liegt eine intensive Einheit. Für Platte ist das Trainingslager am Wörthersee die erste Sommervorbereitung mit den Profis des FC Schalke 04.

"Es ist ziemlich anstrengend, wie man sieht", sagte der 19-Jährige exklusiv gegenüber Goal: "Es ist etwas anderes als mit der Jugend. Im Winter war ich schon in Katar dabei, so ein Sommerlager ist aber noch einmal ein Stück härter." Tempo, Intensität und die körperliche Komponente seien die größten Unterschiede, insgesamt aber fühlt sich Platte von der Knappenschmiede gut vorbereitet auf den Seniorenbereich. Der junge Offensivspieler mit dem Undercut ist glücklich. Unverkennbar glücklich, dabei sein zu dürfen. "Es macht einfach einen riesen Spaß."

Tipico

Besonders viel Spaß bereitete den Spielern, einschließlich dem Mann, der 2012 aus der Jugendabteilung des SC Paderborn in die der Schalker gewechselt war, der Samstag. Nach dem rund 70-minütigen Training am Morgen (Laufformen, Hochhalten, Spiel über das halbe Feld) gestaltete Trainer Andre Breitenreiter die Nachmittagseinheit deutlich abwechslungsreicher.

Breitereiter fördert Teamgeist

Das Spielfeld wimmelte nur so vor Hütchen, Slalomstangen und anderen Gadgets. In Gruppen eingeteilt, traten die Spieler in verschiedenen Wettbewerben gegeneinander an, darunter Fußballtennis, Schussübungen und Zirkeltraining. Das kommt beim jungen Kader gut an, fördert den Teamgeist. "Es waren kleinere Spaßspiele. Die Gewinner wurden bei der abschließenden Laufeinheit belohnt", erklärte Platte nach der über zweistündigen Einheit und fügte mit einem Grinsen hinzu: "Da gehörte ich leider nicht zu." Er musste wie einige andere mehr machen, das macht ihm nichts aus.

Schließlich möchte er noch einmal so einen Abend erleben wie den am 28. Februar: Im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid war der 1,90 Meter große Rechtsfuß für Klaas-Jan Huntelaar eingewechselt worden und traf prompt mit einem fulminanten Distanzschuss die Latte. "Das", erzählt Platte mit gut vier Monaten Abstand, "war ein mega geiles Erlebnis. An diesen Moment denke ich noch heute gerne zurück." Jenes Spiel gegen die Königlichen war wohl der Höhepunkt in Plattes junger Karriere. "Daran will ich anknüpfen", sagt er.

"Neben Huntelaar zu spielen wäre mega geil"

Hart schuftet Platte im Trainingslager für weitere Einsätze bei den Profis - und hofft auf etwas Spielzeit. "Ein klares Ziel habe ich mir aber nicht gesetzt. Ich mache mir da überhaupt keinen großen Druck." Rein mathematisch dürften seine Chancen jedenfalls gestiegen sein, ließ Breitenreiter in den beiden Testspielen bei Austria Klagenfurt (3:1) und beim Wolfsberger AC (1:3) doch mit je zwei Angreifer stürmen. Klaas-Jan Huntelaar und Eric-Maxim Choupo-Moting sind derzeit die ersten Optionen, dann kommt Platte.

Zwar soll noch ein neuer Stürmer kommen, etwas Spielzeit bekommen könnte Platte aber trotzdem. Er, der sich selbst als "klassischen Stürmer, der vorne die Bälle festmachen kann", beschreibt, aber auch "mitspielen und Vorlagen geben" kann, arbeitet in Velden hart für seinen Traum. "Wenn ich mal neben Huntelaar spielen dürfte, wäre das natürlich mega geil", sagt Platte - und grinst. 

Folge Niklas König auf

Get Adobe Flash player