Junior Caicara: Uchida-Konkurrent und Rafinhas Erbe

Mit der Verpflichtung von Junior Caicara behebt der FC Schalke 04 seine Baustelle auf der Position des Rechtsverteidigers. Caicara ist sofort gesetzt.

Seine Freude über den Transfer von Ludogorez Rasgrad zum FC Schalke 04 konnte Junior Caicara offenbar nicht lange für sich behalten. Bevor sein neuer Klub die Chance hatte, den Wechsel offiziell zu verkünden, veröffentlichte er auf seinem Instagram-Profil bereits mehrere Fotos im neuen Trikot mit der Nummer 3. Dem 26-Jährigen ist anzumerken, dass er große Lust auf seine neue Aufgabe verspürt.

Aus dem bulgarischen Rasgrad verschlägt es Uilson de Souza Paula Júnior, so sein vollständiger Name, nun in ein neues Land, eine neue Kultur und eine wesentlich anspruchsvollere Liga. Mit Ludogorez gewann der Brasilianer mehrfach den nationalen Pokal und die Meisterschaft. Von derartigen Erfolgen wird er auf Schalke zunächst nur träumen können, denn die Mannschaft von Neu-Trainer Andre Breitenreiter muss sich nach der verkorksten Rückrunde erst wieder finden.

Nun soll Caicara seinen Teil dazu beitragen. Der in Sao Paulo geborene Verteidiger freut sich nach drei Jahren in Bulgarien auf die neue Herausforderung in der Bundesliga. "Junior", wie Manager Horst Heldt ihn nennt, "möchte unbedingt den nächsten Schritt nach vorn in seiner Laufbahn machen und sich auch auf Schalke durchsetzen."


Junior Caicara (l.) im Duell mit Real Madrids Gareth Bale

Rafinhas Erbe

Der 1,72 Meter große Flügelmann gilt als technisch beschlagen, zudem besitzt er einen ausgeprägten Offensivdrang. Diese Eigenschaften, die sein neuer Konkurrent Atsuto Uchida erst nach einer Akklimatisierungsphase zeigte, erinnern an einen alten Bekannten: Rafinha. Caicaras Landsmann, heute in Diensten des FC Bayern, trauern nicht wenige Schalker noch immer hinterher. Der kleine zottelige Trickser, der gerne mal zu spät aus dem Urlaub kam, genießt am Berger Feld noch großes Ansehen und war Publikumsliebling.

Das Rafinha-Erbe trat 2010 eigentlich Uchida an, der den weiten Weg aus Japan nach Europa fand und auf Schalke nach und nach immer besser zurechtkam. Vor allem im Tandem mit Jefferson Farfan harmonierte die rechte Seite der Königsblauen hervorragend. Viele Verletzungen und lange Ausfälle haben jedoch dazu geführt, dass dieses Duo gesprengt wurde. Nun ist Farfan nach überstandenem Knorpelschaden im Knie wieder genesen. Uchida wird dagegen wahrscheinlich den Saisonauftakt verpassen. Der Japaner wurde aufgrund von Patellasehnenproblemen operiert und fällt erstmal aus. Neuzugang Caicara wird somit direkt von Beginn an gefordert sein.

Aufgrund seiner technischen Fähigkeiten und seiner Schnelligkeit passen die Attribute seines Spiels ideal zu denen des Peruaners. Ob sich beide aber sofort auf dem Platz verstehen und ein ähnlich starkes Pärchen werden können, wie Farfan es mit "Uchi" war, wird abzuwarten sein. Dass Schalke 04 für einen in Deutschland relativ unbekannten Außenverteidiger eine Ablösesumme in Höhe der kolportierten fünf Millionen Euro in die Hand nimmt, zeigt, dass Caicara bei den Verantwortlichen einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben muss.