News Spiele

Goal.com 50: Walter Samuel (29)

// Die lang ersehnte wie beliebte Auszeichnung kehrt zurück. Im Doppelpass mit unseren Usern verleihen wir den Goal.com 50-Award. Die Goal.com-Experten auf allen fünf Kontinenten haben genau hingeschaut und die abgelaufene Saison 2009/10 unter die Lupe genommen. Wer schafft es in die Top 50, wer gehörte zu den zehn Besten seiner Zunft? Verteidigt Lionel Messi den Titel? Goal.com gibt die Antworten!

Mailand. Eine felsenfeste Defensive war der Garant für Inters historisches Triple in der vergangenen Saison. Vor allem die Innenverteidigung mit Lucio und Walter Samuel bildete ein schier unüberwindbares Bollwerk, vielleicht sogar die beste Abwehrzentrale im Fußball weltweit in der letzten Spielzeit.

Der altgediente, mittlerweile 32-jährige Argentinier Walter Samuel hat schon für so manchen fußballerischen Hochkaräter im Laufe seiner Karriere die Stiefel geschnürt. - Boca Juniors, den AS Rom oder Real Madrid - doch nie war er so erfolgreich wie bei den Nerazzurri unter Jose Mourinho.

Samuel unabdingbar für Inters Innenverteidigung

Schon in Argentinien hatte er sich den Spitznamen "die Mauer" verdient und auch bei Inter trat er den Beweis an, dass er zurecht so genannt wird. Unüberwindbar in der Luft und stark im Tackling brachte er es auf 38 Einsätze für den Triple-Gewinner in allen Wettbewerben der Saison 2009/2010. Die Tatsache, dass es "nur" 38 waren, verdankt er den vielen gelben Kartons. Vierzehn Mal wurde er verwarnt, einmal des Feldes verwiesen. Doch genau diese Fähigkeit, auch einmal über die Stränge zu schlagen und auf dem Platz hart durchzugreifen war es, mit der Mourinhos taktisch hervorragend eingestelltes Team jene disziplinierten Defensivleistungen über die ganze Saison abzurufen.

Walter Samuel
Moment of the Season

Mit einer brillanten Abwehrleistung führte er Inter im Camp Nou ins CL-Finale.
Große Spiele in der Champions League

Und wenn die Nerazzurri einmal zu straucheln drohten, so lag das garantiert nicht an der Abwehr. Als in einer Schwächephase der Vorsprung in der Serie A auf die Verfolger zu schmelzen drohte, gelang es Inter immer wieder mit wichtigen 0:0-Remis den Schaden in Grenzen zu halten - wichtige Figur dabei: Walter Samuel. Wie die meisten seiner Mitspieler zeigte der Argentinier seine besten Leistungen in der Champions League. Schon in der Gruppenphase gelang ihm gegen Kiew im San Siro der überlebenswichtige Ausgleich, doch seinen ganz persönlichen Saisonhöhepunkt erlebte er im Camp Nou im Halbfinale gegen Barcelona. Inter musste den 3:1-Vorsprung aus dem Hinspiel über die Zeit bringen und obgleich die Italiener mit 0:1 unterlagen, kamen sie bekanntermaßen ins Finale. Walter Samuel war Kopf dieser Mannschaft, die gegen Barca eine Wansinnsdefensivleistung bot und eben dank des besseren Gesamtvergleichs am Ende triumphierte.

Nur wenige Tage nach diesem Highlight folgte das nächste: Mit einem Kopfball durchbrach er in der Partie gegen Lazio den Abwehrriegel der Römer, am Ende siegte Inter 2:0 und machte einen Riesenschritt Richtung Scudetto.

Bitteres Aus in Südafrika

Mit Serie A, Coppa Italia und Champions League im Gepäck wurde der 32-Jährige logischerweise von Diego Maradona mit nach Südafrika genommen und schaffte es natürlich auch wieder in die Startelf. Bitter war die Verletzung, die er sich im zweiten Gruppenspiel gegen Südkorea zugezogen hatte und die ihn zum Zusehen zwang. Ohne ihn wirkte die Viererkette der Argentinier nicht mehr so stabil und schließlich war im Viertelfinale gegen Deutschland Endstation.

In der Saison 2009/2010 hat Samuel nur fünf Spiele verloren, zwei davon gegen Barca, wobei die zweite Niederlage bekanntermaßen ein gefühlter Sieg war. Logischerweise führte ihn diese Siegermentalität auch unter die Top 50-Spieler der Welt in der vergangenen Saison und seinen 29. Platz belegt er absolut zurecht.