Vitesse Arnheim startet Kooperation mit brasilianischem Club

Investor Merab Jordania nimmt immer mehr strukturelle Veränderungen bei Vitesse Arnheim vor.
(frd) Arnheim. Nachdem der georgische Geldgeber im Sommer einige Großtalente, unter anderem von Ajax und Chelsea, beim Ehrendivisionär unterbrachte und nun mit Albert Ferrer einen Coach vom FC Barcelona verpflichtete, der eine offensive Spielkultur einführen will, wurde am Wochenende der nächste Meilenstein bei Vitesse Arnheim besiegelt.

Exklusive Spielerrechte

Die Niederländer arbeiten ab sofort offiziell mit Atletico Paranaense aus Brasilian zusammen und sicherten sich exklusive Transferrechte an Spielern. Bereits im Winter sollen erste Südamerikaner zum Grenzverein wechseln. Eine Delegation wird in Kürze vor Ort konkret nach Spielern scouten, die Vitesse helfen sollen, in der oberen Tabellenhälfte zu landen.

Hilfe in der Infrastruktur

Paranaense erhofft sich durch die Kooperation vor allem Hilfe in der Organisation einer besseren Infrastruktur, beispielsweise wie man aus einem Stadion mehr Kapital schlagen kann.

Eure Meinung: Kann Jordania zu einem Topclub formen?