Spielbericht WM-Qualifikation CONMEBOL: Paraguay - Argentinien

Alles war angerichtet zum Freudenfest im Stadion Defensores del Chaco. Denn Paraguay musste nur noch diese eine Hürde nehmen, um die Reise zur WM 2010 zu buchen. Die von einer schlimmen Krise gebeutelten Gäste wurden dann auch standesgemäß vom Stadionsprecher empfangen: „Schade, dass ihr nicht in Südafrika dabei seid.“ Das könnte sich tatsächlich bewahrheiten, denn Argentinien ist nur noch Fünfter!
Von Nils RESCHKE

Asuncion
. Paraguay jubelt. Paraguay hat das WM-Ticket in der Tasche. Paraguay schlug Argentinien mit 1:0 (1:0). Und schickte damit die Gauchos in der WM-Qualifikation in Südamerika in die nächste Krise. Ein überragender Nelson Valdez von Borussia Dortmund traf zum alles entscheidenden Tor, das unter Umständen Diego Maradona nun den Trainerjob kostet.

Valdez und Cabanas überragend

Von Argentinien war im ersten Durchgang aber rein gar nichts zu sehen. Die Gauchos boten einen klägliche Vorstellung. Anders die Gastgeber! Paraguay, das WM-Ticket vor Augen, kombinierte gefällig, erspielte sich Torchancen auf wirklich sehr ansehnlichen Niveau. Und vorne drin wirbelten immer wieder die überragenden Nelson Valdez von Borussia Dortmund sowie Salvador Cabanas. Schon nach acht Minuten stand das Glück der Elf von Diego Maradona zur Seite. Denn Sergio Romero in Argentiniens Kasten rettete mit einer Glanztat Nelson Valdez' Schuss mit der Fußspitze (8.).

Zwei Mal Pfosten, dann das Tor

So ging es dann auch weiter. In der 23. Minute war Valdez dann Vorbereiter, setzte sich über links dynamisch durch und passte mit letzter Kraft in die Mitte. Jonathan Santana vom VfL Wolfsburg nahm den Ball mit vollem Risiko und jagte das Leder ans Lattenkreuz. Schon wieder rettete das Alu die Gauchos, die ihr Glück nun überstrapazierten. In der 28. Minute war es dann soweit: Cabanas narrte im Mittelfeld gleich drei Argentinier, spielte einen schnellen Doppelpass, ehe den besser postierten Valdez in Aktion setzte. Und der BVB-Stürmer kannte dieses Mal keine Gnade. 1:0 für Paraguay (28.)!

Juan Veron sieht Gelb-Rot

Das Entsetzen war Maradona ins Gesicht geschrieben. Auf der Ersatzbank saßen sie wie ein großes Häuflein Elend. Keine wusste so recht, was hier geschah. Man durfte gespannt sein, wie Argentinien im zweiten Abschnitt auf dieses 0:1 reagieren würde. Die Antwort lautete: dürftig! Paraguay kämpfte wie ein Löwe. Und Argentinien hatte jetzt deutlich mehr vom Spiel als noch im ersten Durchgang. Allerdings wirkte es auch oft so, als stünden da elf Fremdkörper auf dem Platz, die so recht gar keine Lust hatten, diese Partie zu drehen. Zu allem Überfluss sah dann Juan Veron nach einem völlig unnötigen Foul auch noch Gelb-Rot.

Wie ein begossener Pudel

Der Druck Argentiniens wurde nun größer, trotz der Unterzahl aber strukturiert sahen die Aktionen nicht aus, die meist nur ansatzweise gefährlich wurden, weil aus Standardsituationen resultierend. Paraguay spielte seinen Stiefel unter dem Strich nun souverän herunter, frenetisch angefeuert von seinen Fans, die dann nach 90 Minuten nicht minder euphorisch die WM-Teilnahme bejubelten. Argentinien steht da wie ein begossener Pudel mit Maradona-Frisur. Eine jämmerliche Vorstellung – auch von Superstar Lionel Messi.

Eure Meinung: Was nun Argentinien? Rollt jetzt Maradonas Kopf?