News Spiele

FC Bayern München: Stresstest gegen Simeones Atletico Madrid

Manchester City kennen die Bayern schon, Real Madrid sowieso. Nun treffen die Münchner im Halbfinale der Champions League auf Atletico. Das ist einerseits schön: Es ist etwas Neues. Andererseits stellt es eine große Herausforderung dar. 

0, 0, 0, 0, 2, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 1, 0, 0, 1 - so sieht die Anzahl der Heim-Gegentore von Atletico in der Königsklasse unter Trainer Diego Simeone aus. Auch in der Liga hält das Bollwerk. Erst 16 Gegentore kassierten die Rojiblancos nach 32 Spieltagen. Bayern bekommt es nach Juventus und Benfica also erneut mit einem extrem defensivstarken Gegner zu tun. 


Auslosung: Bayern trifft auf Atletico, City duelliert sich mit Real


Atletico steht allerdings nicht mit Mann und Maus im eigenen Strafraum, wie es Bayerns Gegner in der Bundesliga schon getan haben. Nein, die Simeone-Elf verteidigt selbstbewusst. Die Spieler gehorchen ihrem Coach, sie kämpfen aufopferungsvoll, besetzten die Positionen herausragend gut und pressen den Gegner clever. Gleichzeitig ist die primär auf schnelle Konter ausgelegte Offensive um Antoine Griezmann brandgefährlich.

Dass Atletico im Viertelfinale Titelverteidiger Barca aus dem Wettbewerb gekegelt hat, bestätigte ein weiteres mal, was ohnehin schon jeder wissen sollte: Atletico ist längst ein absolutes Top-Team, das jeden Gegner und damit auch den FC Bayern schlagen kann. 

Atletico wird die Elf von Pep Guardiola nicht nur spielerisch auf die Probe stellen, sondern auch physisch wie psychisch. FCB-Sportvorstand Matthias Sammer warnte am Freitag: "Atletico ist ein Leidenschaftsmonster, darauf muss man sich einstellen. Wir müssen die gleiche Mentalität an den Tag legen."

Die Spanier attackieren hart, spielen mit maximalem Einsatz am Rande des Erlaubten. Sie diskutieren und reklamieren. Sie versuchen den Schiedsrichter zu beeinflussen. Nahezu jedes Mittel ist ihnen Recht, solange das Ergebnis stimmt. "Man muss wissen: Es wird extrem. Diesen Bestandteil unseres Gegners müssen wir berücksichtigen und mit Respekt betrachten.", sagte Sammer auf Goal-Nachfrage. Er sieht eine "große Prüfung" auf seine Mannschaft zukommen.

Das Gesamtpaket macht Atletico zu einem absolut undankbaren Gegner. Zum vielleicht unangenehmsten Gegner überhaupt. 


Folge Bayern-Reporter Niklas König auf