Sportings Cedric Soares vor Schalke-Spiel: "Wird richtig zur Sache gehen"

Der gebürtige Deutsche in Diensten von Sporting CP freut sich auf seine Rückkehr und die Champions-League-Partie gegen Schalke 04.

Das Gespräch führte Hassan Talib Haji

Gelsenkirchen/Lissabon. Er wirkt etwas schüchtern, ist in seinen Aussagen jedoch geerdet und klar. Cedric Soares von Sporting CP trifft am Dienstagabend in der Champions League auf den FC Schalke 04 (20.45 Uhr im LIVE-TICKER). Es wird zeitgleich eine Rückkehr in sein Geburtsland, denn der Rechtsverteidiger erblickte 1991 in Singen das Licht der Welt.

Vor der Partie hat sich Goal den kantigen Außenverteidiger der Verde-e-Brancos, der Grün-Weißen, zum Interview geschnappt. Der 23-Jährige spricht mit uns über seine deutschen Wurzeln, den kommenden Gegner, die Bundesliga und das zu erwartende Duell mit Julian Draxler.

Herr Soares, am Dienstag kehren Sie nach Deutschland zurück und treffen mit Sporting auf Schalke 04.

Soares: Ich freue mich sehr, nach Deutschland zurückzukehren und gegen ein deutsches Team zu spielen. Schalke ist eine der größten Mannschaften der Bundesliga. Das wird für uns natürlich nicht einfach, aber wir werden alles geben und schauen, ob wir Punkte entführen können.

Wie schätzen Sie Schalke denn ein?

Soares: Es ist eine sehr bekannte und gute Mannschaft. Sie spielen einen typischen deutschen Fußball. Sehr organisiert und strukturiert, da müssen wir natürlich dagegenhalten. Gerade, weil sie physisch sehr stark sind. Ich habe mir einige Spiele von ihnen angeschaut. Sie sind technisch topp und vor allem sehr schnell, wenn sie Platz haben. Deswegen müssen wir versuchen, die Räume eng zu halten. Wir wollen ein gutes Spiel machen und auch gewinnen. Die Fans werden laut sein und es uns nicht einfach machen.

Wie genau meinen Sie das?

Soares: Es ist bekannt, dass Schalke sehr laute Fans hat und diese Arena schwer zu erobern ist. Die Mannschaft und die Fans sind eine Einheit, das ist für das Team gut und gibt viel Kraft. Wir müssen konzentriert sein und dürfen uns davon nicht ablenken lassen. Das ist wird eine schwere, aber machbare Aufgabe.

Da Sie Rechtsverteidiger sind, könnten Sie auf Julian Draxler treffen. 

Soares: In der Champions League ist jeder Gegner stark, wir müssen konzentriert sein und unsere Aufgaben erledigen. Schalke hat viele sehr gute Spieler und generell einen starken Kader. Julian Draxler ist trickreich, er kann den Unterschied ausmachen. Aber das ist in diesem Wettbewerb und bei dieser Dichte an hochklassigen Spielern normal. Die Champions League hat das höchste Niveau im Klub-Fußball.

Mit welchen Erwartungen gehen Sie in diese Begegnung?

Soares: Ich denke, dass es ein großer Kampf und ein enges Spiel wird. Wir brauchen die Punkte und Schalke auch. Wir sind in der Pflicht, weil wir ein gutes Ergebnis wollen. Es wird richtig zur Sache gehen.

Schalke hat einen neuen Trainer. Roberto Di Matteo leitet das Team. Wie gehen Sie mit diesem Effekt um, dass nun Aufbruchsstimmung herrscht?

Soares: Das ist ja sehr oft zu beobachten, dass bei einem Trainertausch die ersten Spiele interessant sind und oft gewonnen werden. Jeder will sich zeigen und motiviert sich neu. Uns ist das aber egal, weil wir auf uns schauen müssen, nicht auf Schalke. Wir werden konzentriert sein müssen. Was Schalke macht, interessiert uns weniger. Wir wollen das Spiel gewinnen und eine gute Partie absolvieren. Klar, Di Matteo ist ein sehr bekannter Coach, der auch schon die Champions League gewonnen hat. Aber er steht ja nicht auf dem Platz. (lacht).

Sporting ist mit einem Punkt Tabellenletzter. Wie gehen Sie mit der aktuellen Situation um?

Soares: Ich denke nicht, dass wir Druck haben. Klar, wir wollen jedes Spiel gewinnen, wissen aber auch, dass dazu ein Gegner zählt. Wir sehen das gelassen. Es geht ja nicht darum, zu gewinnen, wenn Druck da ist. Sondern darum, dass wir in jeder Situation unser Bestes geben wollen und Siegeswillen zeigen. Mit dieser Prämisse ist der Druck nicht vorhanden.

Sie leben in Portugal. Wie nehmen die Menschen dort den deutschen Fußball war?

Soares: Sehr stark. Alle wissen, dass der deutsche Fußball ein gutes Niveau hat. Besonders nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft. Auch die Bundesliga genießt hier großen Respekt, weil es eine beachtliche Liga ist. Dennoch ist in Portugal mehr das Augenmerk auf die Primera Division oder die Premier League gerichtet. Dort spielen natürlich viel mehr Portugiesen als in Deutschland.

Kommen wir etwas zu Ihnen. Sie sind in Deutschland geboren.

Soares: Ja, das ist richtig. Ich wurde in Singen geboren, das ist in der Nähe vom Bodensee. Es wird geschrieben, dass ich in Gelsenkirchen zur Welt kam, das ist aber nicht richtig. Ich bin nur zwei Jahre in Deutschland gewesen, danach ist meine Familie nach Portugal gezogen. Ich habe mein Deutsch in der 'German school' gelernt, also ein Gymnasium hier in Lissabon. Ich bin auch ein paar Mal nach Deutschland gekommen, weil noch Verwandte dort leben. Meine Familie hat hier auch ein Haus, das ist von meinem Opa.

Sie waren auch schon bereits auf dem Radar deutscher Mannschaften. Schalke 04 und andere Klubs haben Sie beobachtet.

Soares: Die Bundesliga ist sehr interessant. Ich bin aber ein Spieler von Sporting und fühle mich wohl - weil ich regelmäßig spiele und meinen Stammplatz habe: Das ist mir sehr wichtig. Ich habe keine Abwanderungsgedanken oder beschäftige mich mit dem Thema. Mich interessiert momentan nur, dass wir mit Sporting Erfolg haben. Und persönlich natürlich auch, dass ich mit der Nationalmannschaft Erfolg habe. Alles andere habe ich Augenblicklich nicht im Sinn.

Vielen Dank für das Gespräch.

Get Adobe Flash player