Stars von Morgen: David Alaba

Wer wird der nächste Star im Weltfußball? Wer kann das Erbe von Messi, Ronaldo und Co antreten und wer wird sich für immer in die Geschichtsbücher eintragen können? Goal.com startet parallel zu den Stars von Morgen aus der Ehrendivision eine weitere Serie und wird wöchentlich die größten Talente im Weltfußball vorstellen und darüber berichten, wie sich der Spieler bislang in seiner Karriere entwickelt hat und welches Potential in ihm steckt. Der nächste Spieler der Serie ist David Alaba von Bayern München.
(rb) München. Bayern München haben mit David Alaba wieder ein Juwel in den eigenen Nachwuchsreihen, doch dieses Mal ist es kein deutsches Talent, sondern ein Österreicher, der die große Zukunftshoffnung der Alpenrepublik sein soll. Der jüngste österreichische Nationalteamspieler aller Zeiten trainiert bereits mit den Profis mit und wird möglicherweise bald sein Debüt in der Bundesliga geben.

Ausbildung bei der Austria

David Alaba begann beim SV Aspern seine Fußballkarriere. Dort erkannte man das Talent des vielseitigen Spielers sehr schnell. Der Sohn einer philippinischen Mutter und eines nigerianischen Vaters wechselte daraufhin in die Nachwuchsakademie der Austria. Auch dort hatte er kaum Anpassungsschwierigkeiten und konnte sich sehr schnell ins Rampenlicht spielen. Ein Aufstieg in die zweite Mannschaft der Favoritener war nur eine Frage der Zeit.

Jüngster Spieler in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse

Am 18.4.2008 war es dann tatsächlich soweit und Alaba stellte sofort bei seinem Debüt einen neuen Rekord auf. Er wurde nämlich im Alter von 15 Jahren zum jüngsten Spieler, der jemals in der zweiten Liga gespielt hat. Auch in der Bundesliga hätte das Juwel beinahe den Rekord gebrochen, doch er saß über die gesamten 90 Minuten nur auf der Bank. Es war trotzdem allen klar, dass dieser Junge nicht allzu lange in Österreich verweilen wird, denn das Interesse europäischer Topklubs wurde immer größer

Von der U17 zu den Amateuren

Der kometenhafte Aufstieg von David Alaba sollte auch nach seinem Wechsel zu Bayern München weitergehen. In München war man vom Allrounder sofort angetan. Ursprünglich war der Österreicher für die U17 vorgesehen, doch dort spielte er zu stark und wurde nur nach wenigen Monaten in die U19 befördert. Hermann Gerland war ebenfalls begeistert und versprach dem Linksfuß eine großer Karriere, wenn er weiterhin hart an sich arbeite. David Alaba befolgte diesen Rat und schaffte in dieser Saison den Sprung zu den Amateuren von Mehmet Scholl.

Nächster Schritt vom Nationalteamspieler zum Bundesligaspieler?

Anfang Januar wurde bekannt, dass Alaba mit ins Trainingslager mit den Profis der ersten Mannschaft nach Dubai reisen darf. Sein Ziel Bundesliga rückt damit eine Spur näher. Nach seinem ersten Länderspieleinsatz in Frankreich gegen Ende des vergangenen Jahres geht die Erfolgsgeschichte des jungen Österreichers weiter, denn auch im Trainingslager konnte er einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Nach seinem Aufstieg zu den Amateuren im Sommer, folgt nun der Fleiß für die harte Arbeit mit der Beförderung in den Profikader der Bayern.

Profivertrag im Sommer

Bei den Bayern ist man mit der Leistung von Alaba sehr zufrieden. Man wird den Spieler auch mit einem Profivertrag ausstatten, sobald dieser am 24. Juni 2010 seinen 18. Geburtstag feiern wird. Sportdirektor Christian Nerlinger bestätigte, dass Alaba bis zum Saisonende mit den Profis mittrainieren wird: „Er wird aber auch die komplette Rückrunde bei den Profis mittrainieren. Die schwierigste Phase für den angehenden Bayern-Profi kommt erst noch. Jetzt wird sich zeigen, wie er auch mit Rückschlägen umgeht.“ Aber auch Louis van Gaal war von ihm und auch den anderen jungen Spielern angetan und fand ermutigende Worte: „Sie haben eine große Chance, in die erste Mannschaft des FC Bayern zu kommen, aber bei mir ist das immer möglich.“ David Alaba konnte seine Chance nutzen und war von den Einheiten mit den Profis begeistert: „Jedes Kind träumt davon, mit dem FC Bayern ins Trainingslager zu fahren. Für mich ist der Traum wahr geworden. Der Trainer ist ein sehr starker Rückhalt für uns, ich habe sehr viel gelernt.“

Goal.com-Prognose: David Alaba zählt nicht nur in Österreich zu den größten Talenten, die es derzeit gibt, denn auch bei Bayern München schwärmen alle in den höchsten Tönen. Der Linksfuß hat bis jetzt noch niemanden enttäuscht und hat jede sich bietende Chance angenommen und gezeigt, wie stark er schon in diesem Alter sein kann. Es sind nicht die Rekorde, die ihn auszeichnen, sondern eher sein reifer Spielstil und seine Anlagen. Auf der linken Seite kann der Allrounder auf jeder Position ohne Probleme eingesetzt werden und man weiß, dass man sich auf den österreichischen Nationalteamspieler verlassen kann. Bislang durchlebt David Alaba eine Bilderbuchkarriere und hat alle Hürden mit Bravour gemeistert. Gelingt ihm erst einmal den Sprung bei den Bayern ständig zum Einsatz zu kommen, dann stehen ihm international alle Türen offen.

Eure Meinung: Was haltet ihr von David Alaba? Was traut ihr dem Spieler zu?