Zensur beim 1. FC Köln?

Aufruhr beim 1. FC Köln! Im offiziellen Vereinsforum laufen die User Amok. Der Grund? In einer Nacht-und-Nebel-Aktion hat der Verein beschlossen „nach den jüngsten Vorfällen“ ein neues FC-Brett nur für Mitglieder zu launchen. Laut Ankündigung der Moderation gab es für die Offiziellen ansonsten nur die Alternative „kein Forum“. Goal.com als weltweit größtes Online-Magazin für Fußballfans fragt sich: Wieso eigentlich?
Köln. Was ist los beim 1. FC Köln? In den letzten Tagen scheint man sich ganz intensiv mit der Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt zu haben. Allen Mitarbeitern, die mit der Mannschaft in engem Kontakt stehen, haben ein Schreiben von Manager Michael Meier vorgelegt bekommen, wonach „jedwede Äußerungen gegenüber Medienvertretern im Vorfeld immer mit unserem Pressesprecher [...] abzustimmen sind.“ Maulkorb für das Personal – sonst sind „Konsequenzen“ die „Folge“, heißt es im Brief.

Knapp 23.000 User, eine mächtige Fanstimme

Doch nicht nur interne Quellen waren der Direktion anscheinend ein Dorn im Auge, auch die Fans wurden nun in die Schranken gewiesen. Aus dem FC-Brett hat sich über die Jahre eine Community aus knapp 23.000 registrierten Usern entwickelt, von denen einige zwar sicher nur Lesen und sicher die ein oder andere Karteileiche dabei sein wird, aber dennoch wird das Ausmaß diese Fanstimme deutlich. Im FC-Forum tummeln sich auch die Fans, die nicht aus dem Kölner Raum kommen, aber doch nah an ihrem Club dran sein wollen. Sie diskutieren, tauschen Gerüchte aus.

Insider nah dran am Tosic-Transfer

Fast schon wie bei einem Live-Ticker wurde beim anstehenden Transfer um Zoran Tosic mitgefiebert. User warteten sogar am Flughafen und twitterten, ob der Manchester-United-Profi vielleicht aus einem Flieger aus England am Köln/Bonner oder Düsseldorfer Flughafen steigen würde. Aber auch Kritik wird hier unverblümt geäußert. Natürlich wird das Forum moderiert, aber wie es scheint, will der Verein – der hinter der Entscheidung eines neuen Forums steht – die Kritiker mundtot machen. Nicht selten nehmen Kölner Boulevardmedien ihr Stimmungsbild aus den Foren. Dort bekam zuletzt unter anderem Lukas Podolski sein Fett weg. Die Aussage von Fan-Boss Rainer Mendel gegenüber Express bestätigt diesen Eindruck: „Das Forum war nicht mehr steuerbar."

Abzocke? Fans schalten Todesanzeige

Doch ist es nur die Meinungsfreiheit? Nicht wenige User denken, dass die „Geißböcke“ nun Fans an die Kasse bitten möchten, die zwar stundenlang im Forum herumhängen, aber keine Mitgliedsbeiträge zahlen. Ein entsprechender Paragraph in den neuen AGB erhärtet diese Vorwürfe: „Mit dem Ende der Mitgliedschaft beim 1. FC Köln und/oder dem Fan-Projekt erlischt automatisch jedweder Anspruch auf Zugang zum Forum.“ Die generellen Preiserhöhungen beim 1. FC Köln in den letzten Monaten sind immer wieder Thema bei den Fans. Nun soll auch noch das offizielle Forum durch Mitgliedschaft bezahlt werden? Viele Anhänger sind enttäuscht von ihrem Verein und planen bereits eine Todesanzeige in Zeitungen zu inserieren.

Piraten-Forum gestartet

Dem Ganzen die Krone setzte folgende Moderatoren-Ankündigung, dass es „Näheres“ zu den Beweggründen „im neuen Forum geben“ wird. Mittlerweile scheint der Mediendruck jedoch Wirkung gezeigt zu haben. Der 1. FC Köln brütet an einer Kompromisslosung und will für ein beschränktes Zeitfenster (3-4 Wochen?) wohlmöglich doch eine freie Registrierung ermöglichen. Aber warum keine dauerhaft freie Plattform für FC-Meinungen? Die Fans, selbst die Mitglieder, sind enttäuscht über die Herangehensweise ihres Clubs und haben ein inoffizielles Brett ins Leben gerufen.

Was sagt ihr zu den Geschehnissen am Geißbockheim? Die besten Meinungen werden veröffentlicht.