WM 2018: FIFA lädt Familie aus Schottland nach Sieg bei der "Rival Hug"-Kampagne zum WM-Finale ein

Kommentare()
Getty Images
Die FIFA hat eine schottische Familie nach einem ergreifenden Video-Clip zum WM-Finale in Moskau am 15. Juli 2018 eingeladen.

Die FIFA hat einer schottischen Familie nach einem ergreifenden Video-Clip einen Lebenstraum erfüllt und Iain Meiklejohn und dessen Frau und Sohn zum WM-Finale in Moskau am 15. Juli 2018 eingeladen.

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Die Familie hatte in Russland aufgrund der Herkunft von Iwona Meiklejohn die polnische Nationalmannschaft unterstützt und gewann nun den "Rival Hug"-Award.

Als das Vorrunden-Aus der Polen nach dem 0:3 gegen Kolumbien besiegelt war, brach der sechsjährige Sohn Aleks auf der Tribüne in Tränen aus – inmitten zahlreicher kolumbischer Fans, die den Jungen mit lauten Gesängen feierten.

Meiklejohn über sein WM-Final-Glück: "Ich bin sprachlos"

Ein FIFA-Funktionär wurde in sozialen Netzwerken auf das Video aufmerksam. Anschließend wurde der Familie aus Edinburgh der "Rival Hug"-Preis verliehen, der ihnen nun einen weiteren Stadionbesuch in Russland ermöglicht.

"Ich bin sprachlos. Ich kann es ehrlich gesagt gar nicht glauben", sagte Meiklejohn, nachdem er von seinem Glück erfahren hatte.

Mehr zur WM 2018:

Schließen