Die Premier League und die alljährliche Frage: Wer hat das Zeug zum Meister?

Kommentare()
Getty Images
Die Premier League geht in ihre 25. Spielzeit. Und wie immer gibt es neben dem amtierenden Meister gleich mehrere Favoriten auf den Titelgewinn.

Erst wenige Monate ist es her, dass der FC Chelsea den Titel in der Premier League feiern konnte. Am Wochenende startet die höchste englische Liga bereits in die neue Saison. Können die Blues ihren Titel verteidigen. Manchester City, Manchester United, Tottenham Hotspur, der FC Liverpool und Arsenal liegen auf der Lauer. Goal und Unibet präsentieren die Quoten.

Meisterquote (Unibet): FC Chelsea  4.50

Das Team von Meistertrainer geht natürlich mit reichlich Selbstvertrauen in die neue Saison, hat man doch den Stamm seiner Mannschaft beibehalten und sich sinnvoll auf dem Transfermarkt verstärkt. Zwar spielt mit Diego Costa der erfolgreichste Torschütze der Blues in der vergangenen Saison keine Rolle mehr, aber mit Real Madrids Alvaro Morata hat man einen adäquaten Ersatz gefunden. Doch Chelsea ist gewarnt: Seit der Saison 2008/2009 gelang es keinem Team in der Premier League mehr, seinen Titel zu verteidigen. In den letzten fünf Jahren gab es vier verschiedene Meister - vielleicht hat der Klub aus London deshalb nur die drittbeste Quote.

Meisterquote (Unibet): Manchester City 2.70

Geht man nach den Tipps der Buchermacher, landet Manchester City in dieser Saison ganz oben. Das Team von Trainer Pep Guardiola, der in der vergangenen Spielzeit zum ersten Mal in seiner Trainerkarriere ein titelloses Jahr verkraften musste, wurde mit richtig viel Geld verstärkt. Für insgesamt rund 240 Millionen Euro wurden bislang Menjamin Mendy (vorher AS Monaco), Kyle Walker (Tottenham Hotspur), Bernardo Silva (AS Monaco), Ederson (Benfica), Danilo (Real Madrid) und Douglas Luiz (Vasco da Gama) ins Etihad Stadium gelotst. Und nicht auszuschließen ist, dass die Skyblues weiter einkaufen. Guardiola und Co. werden alles daran setzen, dieses Mal im Titelrennen bis zum Ende ein Wörtchen mitzureden.

Meisterquote (Unibet): Tottenham Hotspur 10.00

Binnen der letzten zwei Jahre haben sich die Tottenham Hotspur in den Kreis der Titelfavoriten geballert und die vorherige Big Five zu den Big Six gemacht. Mit Harry Kane kann Trainer Maurizio Pochettino weiter auf den Torschützenkönig der vergangenen zwei Saisons bauen. Trotz bislang fehlender großer Namen unter den Neuzugängen: Die Spurs muss man auf der Rechnung haben, denn die Mannschaft bildet eine Einheit wie kaum eine andere in der Liga und ist sehr gut eingespielt. Das sehen auch die Buchmacher so.

Meisterquote (Unibet): Manchester United 4.33

Manchester United giert weiter nach dem ersten Ligatitel nach dem Abgang von Sir Alex Ferdinande als Trainer im Jahr 2013. Seitdem haben sich mit David Moyes, Louis van Gaal und Jose Mourinho drei Trainer an der Aufgabe versucht, die begehrte Trophäe wieder ins Old Trafford zu holen. 

In der Liga lief das erste Jahr von The Special One an der Seitenlinie der Red Devils durchwachsen, aber in der Europa League dafür umso besser. Im Endspiel in Stockholm konnten sich David De Gea und Co. gegen Ajax den Titel holen. Mit Romelu Lukaku (85 Millionen vom FC Everton), Nemanja Matic (45 Millionen vom FC Chelsea) und Victor Lindelöf (35 Millionen von Benfica) hat Mourinho sein Team punktuell verstärkt. Nicht auszuschließen, dass sich United die Krone in der Premier League aufsetzen wird.

Meisterquote (Unibet): Arsenal 12.00

"Next year is Arsenal year" - ein Spruch, der nicht nur für den FC Liverpool gilt, sondern auch für die Nordlondoner. Normalerweise wird das Team von Arsene Wenger vor jeder Spielzeit zum engeren Favoritenkreis gezählt. In diesem Jahr allerdings schaut die Sache etwas anders aus. Nach der enttäuschenden vergangenen Spielzeit, dem deutlichen Aus in der Champions League gegen den FC Bayern München und dem Verpassen der Königsklasse glauben die Buchmacher nicht wirklich an einen Titelgewinn der Gunners. Es wäre der erste seit 2004.

Meisterquote (Unibet): FC Liverpool 14.00

Die Reds haben sich zwar seit dem Amtsantritt von Jürgen Klopp stabilisiert und zeigen weitestgehen gute Leistungen - vor allem gegen die anderen Top-Teams der Liga. Nur gegen die vermeintlich kleinen leistete sich der FC Liverpool in der vergangenen Saison zu viele Patzer, sodass am Ende lediglich die Qualifikation für die Champions League heraussprang. Doch auch wenn Roberto Firmino und Co., dieses Problem in den Griff kriegen sollten, ein Titelfavorit sind sie nicht wirklich, schaut man sich die Quoten an.

 

Wer wird   Premier-League-Meister?

Schließen