Auch Bayern und Juve wollten ihn! Das ist Reals neuer 17-Millionen-Euro-Verteidiger Vinicius Tobias

Carlos Alberto, Cafu und Davi Alves haben einiges gemeinsam. Zum einen sind alle drei Brasilianer, zum anderen begnadete Fußballer auf der Position des Rechtsverteidigers. Kaum ein Land hat in der Vergangenheit so viele Spieler von Weltklasseformat für die rechte Abwehrseite hervorgebracht wie Brasilien.

In den vergangenen Jahren versiegte diese Quelle jedoch etwas. Nach heutigem Stand wird bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar voraussichtlich der dann bereits 39 Jahre alte Dani Alves für die Selecao starten. In naher Zukunft könnte es aber wieder frisches Blut auf der Position geben: Als designierten Nachfolger der ganz zu Beginn genannten Legenden sehen viele Experten einen Youngster namens Vinicius Augusto Tobias da Silva - kurz Vinicius Tobias. Obwohl dieser erst 18 Jahre alt ist, hat er in seiner noch jungen Fußballerkarriere schon allerhand erlebt und viele Entbehrungen in Kauf nehmen müssen.

Seit dem 1. April steht Vinicius Tobias bei Real Madrid unter Vertrag - von solch einem Engagement träumen tausende junger Brasilien-Talente. Seine Karriere als Profi wollte er allerdings beim ukrainischen Spitzenklub Schachtjor Donezk starten. Im Februar diesen Jahres verließ Vinicius Tobias sein Heimatland Richtung Osteuropa. Mit Schachtjor bereitete er sich in der Türkei auf die Fortsetzung der Saison vor, kam in sechs Freundschaftsspielen zum Einsatz.

Vinicius Tobias Shakhtar Donestk
Shakhtar Donestk

Diese Spiele waren jedoch seine einzigen für den Verein, denn Vinicius gehörte zu einer Gruppe brasilianischer Spieler in der Ukraine, die nach dem Einmarsch Russlands in das Land in den sozialen Medien um eine sichere Ausreise aus ihrer Wahlheimat baten. Nach einigen Tagen verließen alle die Ukraine.

Sein großes Glück war, dass die FIFA unmittelbar danach bekanntgab, dass Spieler ukrainischer Vereine außerhalb des Transferfensters wechseln dürfen, um ihre Karriere voranzutreiben. Das Rennen um Vinicius Tobias gewann Real Madrid, der frischgebackene spanische Meister lieh ihn zunächst bis zum Ende dieser Saison aus, hat danach eine Kaufoption in Höhe von 17 Millionen Euro.

Vinicius Tobias: Auch Bayern, Juve und Atletico interessiert

Auf seinem Radar hatte Real das brasilianische Top-Talent schon länger. Die Madrilenen waren aber nicht der einzige europäische Top-Klub, der Interesse an Vinicius Tobias hatte. Neben Real Madrid verfolgten auch Bayern München, Juventus und Atletico Madrid die Entwicklung des Teenagers, der über den Umweg Donezk jetzt doch bei den Königlichen gelandet ist.

Fern der Heimat und der Familie hat sich Vinicius Tobias in Spanien gut eingelebt. Kürzlich gab er sein Debüt für Real Madrid Castilla in der dritten spanischen Liga. Auf sich alleine gestellt zu sein, hat er bereits im Kindesalter gelernt.

Mit nur zwölf Jahren verließ er sein Elternhaus in Sao Paulo, um mehr als 1100 Kilometer südlich in Porto Alegre in der Akademie von Internacional an seinen fußballerischen Fähigkeiten zu feilen. Anfangs spielte er dort im zentralen Mittelfeld, wurde dann aber zum Rechtsverteidiger umfunktioniert.

Vom zentralen Mittelfeld auf die rechte Abwehrseite

"Unser Außenverteidiger war verletzt und wir hatten keinen anderen. Ich habe den Trainer gefragt, ob ich dort spielen kann. Das war nicht sehr schwierig, aber ich musste noch viel lernen", sagte er Globo Esporte, als er einmal von seiner Umschulung zum Rechtsverteidiger erzählte. Er lernte schnell und krönte seine Zeit bei Internacional mit dem Gewinn der brasilianischen U20-Meisterschaft im Jahr 2021.

Sein damaliger Meistertrainer hält große Stücke auf ihn. "Er ist der typische brasilianische Spieler, ein Athlet mit technischen Fähigkeiten auf sehr hohem Niveau. Auch seine physischen Eigenschaften sind sehr gut, und er hat eine gute mentale Stärke. Er ist ein Spieler, der den Zweikampf liebt und die Herausforderungen des Spiels genießt", sagte Joao Miguel, der davon überzeugt ist, dass sich sein ehemaliger Schützling auch in Europa durchsetzen wird, zu GOAL und SPOX.

Die Chance auf den Durchbruch bei Real Madrid hat er frühestens in der kommenden Saison. In dieser Spielzeit ist er in der ersten Mannschaft nicht spielberechtigt, da mit Vinicius Junior, Rodrygo und Eder Militao bereits drei Spieler aus Nicht-EU-Staaten regelmäßig unter Trainer Carlo Ancelotti spielen. Gerade auf der Position des Rechtsverteidigers hat Real aber Bedarf, da Daniel Carvajal nicht immer überzeugen konnte und zudem des öfteren verletzt fehlte.

Der Alexander-Arnold von Real?

Sollte sich Vinicius Tobias bei den Königlichen durchsetzen, könnte er zum Trent Alexander-Arnold der Blancos werden. Auch der Star des FC Liverpool begann als zentraler Mittelfeldspieler, der dann auf die Flanke wechselte, seine spielerischen Fähigkeiten aber weiterhin dort zeigte.