Videoassistent: DFL-Geschäftsführer Christian Seifert räumt Verbesserungsbedarf ein

Kommentare()
Getty
DFL-Boss Christian Seifert findet, dass Zuschauer im Stadion besser über die Entscheidungen des Videobeweises informiert werden sollten.

Christian Seifert hat Verbesserungsbedarf beim Videoassistenten eingeräumt. "Die Zuschauer müssen besser informiert werden, beispielsweise über Einblendungen auf den Videoleinwänden", sagte der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) dem Handelsblatt.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

 "Es war die größte Innovation seit 55 Jahren in der Bundesliga, da ist es doch normal, dass nicht von Anfang an alles perfekt läuft", relativierte der 49-Jährige.

Bundesliga soll als Marke weltweit positioniert werden

In ersten Tests befindet sich zudem laut Seifert ein Headset, mit dessen Hilfe Unparteiische über die Stadionlautsprecher Entscheidungen kommentieren können. Technische Neuerungen und Digitalisierung sieht Seifert als unabdingbar im Profifußball.

"Wir befinden uns in einem globalen Kampf um Aufmerksamkeit", so Seifert. Moderne Technologien seien bei der Vermarktung entscheidend. Die Aufgabe der DFL sei es, über Innovation die Marke Bundesliga weltweit zu positionieren.

Mehr zum Videobeweis:

Schließen