VfL Wolfsburg und Bruno Labbadia angeblich vor Trennung im Sommer

Kommentare()
Die Wölfe kämpfen in der Liga um das internationale Geschäft, Trainer Labbadia geht aber angeblich im Sommer von Bord. Steckt Schalke dahinter?

Der VfL Wolfsburg und Bruno Labbadia gehen angeblich im Sommer getrennte Wege. Dies berichtet der kicker. Demnach wird der auslaufende Vertrag des Trainers trotz des aktuellen Erfolges in der Bundesliga nicht verlängert.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Bislang sollen noch keine Gespräche über eine Vertragsverlängerung zwischen Wolfsburgs Geschäftsführer Jörg Schmadtke und Trainer Labbadia stattgefunden haben. Diese waren zwar für das Frühjahr geplant, momentan sollen beide Parteien dem Bericht zufolge aber nicht an einer Verlängerung interessiert sein.

Bruno Labbadia ein Thema beim FC Schalke 04?

"In naher Zukunft werde ich mir Gedanken darüber machen, wie es weitergehen soll, und auch der Verein wird sich seine Gedanken machen", hatte der 53-jährige Labbadia kürzlich verlauten lassen.

Entsprechend könnte sich der Wolfsburg-Coach einer neuen Aufgabe zuwenden - und das, obwohl die Wölfe aktuell auf Rang fünf der Bundesliga-Tabelle stehen und damit nach jetzigem Stand in der kommenden Saison international vertreten wären. 

Dem Bericht zufolge soll die Zusammenarbeit zwar erfolgreich, nicht aber sonderlich innig verlaufen. Weder zwischen Schmadtke und Labbadia noch zwischen den Spielern und Labbadia soll ein großer Zusammenhalt entstanden sein.

Ein möglicher Nachfolger wird aktuell noch nicht gehandelt. Wohl aber gibt es ein Gerücht um die mögliche Zukunft Labbadias: Laut Sky Sport ist der VfL-Trainer ein Thema beim FC Schalke 04, sollte Domenico Tedesco dort die aktuelle Krise nicht überstehen.

Schließen