VfB Stuttgart trennt sich von Tayfun Korkut - Andreas Hinkel übernimmt vorerst

Zuletzt aktualisiert
Kommentare()
Im letzten Jahr rettete Tayfun Korkut den VfB Stuttgart vor dem Abstieg. Nun hat sich das Bundesliga-Schlusslicht von seinem Trainer getrennt.

Bundesligist VfB Stuttgart reagiert auf die sportlich schwierige Situation und entbindet Cheftrainer Tayfun Korkut mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben. Das bestätigten die Schwaben am Sonntag. Bis auf Weiteres sollen Ex-Nationalspieler und U23-Coach Andreas Hinkel, Athletiktrainer Matthias Schiffers, Torwarttrainer Marco Langner und Andreas Schumacher aus dem Nachwuchsleistungszentrum die Mannschaft betreuen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Die ausbleibende sportliche Entwicklung im Laufe dieser Saison und die negativen Ergebnisse haben uns dazu bewogen, diesen Schritt zu vollziehen", sagte VfB-Manager Michael Reschke in einem ersten Statement. Korkut habe "die Mannschaft in der vergangenen Saison in einer sehr schwierigen Situation übernommen und mit einem außergewöhnlichen Lauf frühzeitig den Klassenerhalt gesichert". 

Korkut führte Stuttgart in der Vorsaison auf Platz sieben

Im Anschluss an die Pleite in Hannover habe es laut VfB einen "intensiven Austausch" gegeben, in dessen Verlauf die Entscheidung gefallen sei. Der Entschluss sei der Vereinsführung "sehr schwer gefallen", betonte Präsident Wolfgang Dietrich: "Wir waren zuversichtlich, mit Tayfun Korkut als Cheftrainer die positive Entwicklung weiterführen zu können. Leider ist das nicht gelungen."

Unmittelbar nach der vierten Saisonniederlage hatte Reschke den Coach noch gestützt. "Die Trainerfrage stellt sich nicht", hatte der 61-Jährige in Hannover gesagt. Reschke sprach zwar von einer "total enttäuschenden Zwischenbilanz", aber auch davon, dass "noch genug Substanz in der Mannschaft und im Trainerteam" für einen Neustart stecke: "Wir werden alles daransetzen, um in dieser Konstellation wieder erfolgreich zu sein." Nur einige Stunden später war diese Absicht nicht mehr gültig. 

Korkut übernahm den VfB am 30. Januar 2018 und führte den Klub durch eine überragende Rückrunde auf Tabellenplatz sieben. In der aktuellen Spielzeit konnte das Team nicht an die gezeigten Leistungen anknüpfen und rangiert nach sieben Spieltagen auf dem letzten Platz der Bundesliga.

Mehr zu Tayfun Korkut und dem VfB Stuttgart:

Nächster Artikel:
2. Bundesliga: Bochum ringt Darmstadt nieder, Union demontiert Fürth
Nächster Artikel:
Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps warnt Barcelonas Ousmane Dembele: "Muss aufmerksamer werden"
Nächster Artikel:
DFB-Team: Julian Draxler fällt wegen Trauerfall für Russland-Spiel aus
Nächster Artikel:
Brasilien: Thiago-Bruder Rafinha für Selecao nachnominiert
Nächster Artikel:
Lothar Matthäus: Boateng-Aus in DFB-Elf womöglich endgültig
Schließen