VfB Stuttgart: Guido Buchwald wehrt sich gegen Lügen-Vorwurf von Aufsichtsrat Wilfried Porth

Kommentare()
Buchwald schlägt im Streit mit Porth, Aufsichtsrat beim abstiegsbedrohten VfB, zurück. Porth hatte Buchwald zuvor der Lüge bezichtigt.

Guido Buchwald schlägt im Streit mit Wilfried Porth, Aufsichtsrat beim abstiegsbedrohten VfB Stuttgart, zurück. Porth hatte Buchwald zuvor der Lüge bezichtigt.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Im Februar war Buchwald aus dem Aufsichtsrat des VfB zurückgetreten, nachdem ihm Amtskollege Porth nach dem 2:2 im Heimspiel gegen den SC Freiburg in einer VIP-Loge des Stuttgart Stadions angegangen war. Porth soll Buchwald dabei angebrüllt und ihm vorgeworfen haben, an der sportlichen Misere der Stuttgarter schuld zu sein.

VfB-Stuttgart: Buchwald wurde nicht rausgemobbt

"Er hat mich verbal in der Öffentlichkeit, wo viele Leute drumherum gesessen haben, angegriffen. Da gibt es viele Zeugen", sagte Buchwald nun der dpa über Porth.

Zuvor hatte der Daimler-Personalvorstand im Interview mit der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten behauptet, Buchwalds Version der Geschichte, "dass ich ihn rausgemobbt hätte", sei "einfach nicht richtig".

Buchwald bedauert nun wiederum, dass sich Porth in der sportlich brisanten Situation des VfB öffentlich dazu geäußert hat. "So etwas tut dem VfB Stuttgart in der jetzigen Lage sicher nicht gut", so der Ex-Weltmeister.

Schließen