Verbleib von Nabil Fekir bei Olympique Lyon wird immer wahrscheinlicher

Kommentare()
Jean-Michel Aulas ist zunehmend zuversichtlich, dass Kapitän Nabil Fekir bei Olympique Lyon bleibt.

Ein Verbleib von Mittelfeldstar Nabil Fekir bei Olympique Lyon in diesem Sommer wird immer wahrscheinlicher. "Ich denke, dass Nabil auch nächste Saison für OL auflaufen wird", sagte Lyon-Präsident Jean-Michel Aulas gegenüber RMC.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Damit wäre ein Wechsel zum Champions-League-Finalisten FC Liverpool endgültig vom Tisch. Dort hatte Fekir zwar den Medizincheck absolviert, in der Folge aber zögerten die Reds und Aulas brach die Verhandlungen auf der Zielgeraden ab.

Olympique Lyon: Begehrter Tanguy Ndombele soll bleiben

Fekirs Berater machte den Reds zwar vor einigen Tagen neue Hoffnung auf einen Deal, es kristallisiert sich nun allerdings heraus, dass Jürgen Klopp und Co. sich woanders nach einer Verstärkung für das offensive Mittelfeld umschauen müssen.

Aulas betonte, dass er Fekirs Wunsch dabei immer auch berücksichtigen werden. "Es ist beinahe wie eine Vater-Sohn-Beziehung", erklärte er. "Ich habe ihm die Chance gegeben zu Liverpool zu wechseln, da es sein Traumklub war. Mit (Samuel) Umtiti und (Corentin) Tolisso war es genau dasselbe."

Ein weiterer Profi der Lyonnais hat ebenfalls das Interesse aus dem Ausland geweckt. Tanguy Ndombele hat einen steilen Aufstieg hinter sich und wird bei Chelsea und RB Leipzig als Neuzugang gehandelt. Er steht aber offenbar nicht zum Verkauf. "Wir haben noch keine Angebote für ihn erhalten", verriet Aulas. "(…) Er wird auch nächstes Jahr für uns spielen. Wir sind nicht in der Situation, unsere besten Spieler abgeben zu müssen."

Mehr zu Nabil Fekir und Olympique Lyon:

Nächster Artikel:
Und jetzt Atletico: Die Dortmunder Torfabrik steht vor der Reifeprüfung
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Bernat reagiert cool auf Hoeneß-Kritk, 1860-Stadionsprecher veräppelt Bayern-Bosse
Nächster Artikel:
Juan Bernat lässt Kritik von Uli Hoeneß kalt: "Habe nichts zu sagen"
Nächster Artikel:
Nach der Verletzung von Lionel Messi: Gerard Pique macht sich keine Sorgen um den FC Barcelona
Nächster Artikel:
FC Bayern München siegt in Wolfsburg trotz Unterzahl: Zurück in der Normalität
Schließen