Uruguays Staatspräsident dankt Antoine Griezmann mit Einladung

Kommentare()
Mit seiner offen zur Schau gestellten Liebe für Uruguay kommt Frankreichs Antoine Griezmann beim Staatspräsidenten des Landes gut an.

Uruguays Staatspräsident Tabare Vazquez hat sich bei Frankreichs Weltmeister Antoine Griezmann mit einer persönlichen Einladung für das Tragen einer Uruguay-Fahne nach dem WM-Sieg bedankt. "Ich kann Ihnen nicht genug für die Geste danken, die Sie gegenüber Uruguay gezeigt haben", schrieb der als Fußballfan bekannte Vazquez in einem offenen Brief an den französischen Stürmer von Atletico Madrid.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Griezmann sei bei einem Besuch in Montevideo jederzeit willkommen, so Vazquez. "Ich habe erfahren, dass Sie eine Reise nach Uruguay planen. Es wäre mir eine Ehre, Sie persönlich zu empfangen, um Ihnen unsere Dankbarkeit auszudrücken", schrieb der Präsident.

Griezmann ohne Torjubel nach Treffer gegen Uruguay

Griezmann hatte auf der Pressekonferenz nach dem WM-Finale gegen Kroatien (4:2) auf Anfrage eines Fotografen eine Uruguay-Fahne auf seine Schultern gelegt. Der Franzose ist als großer Uruguay-Liebhaber bekannt. Während seiner Karriere arbeitete er mit vielen Trainern und Spielern aus dem südamerikanischen Land zusammen, Uruguays Kapitän Diego Godin ist Pate seiner Tochter.

"Ich liebe die Kultur und die Menschen Uruguays, ich habe viel Respekt vor dem Land", sagte der 27-Jährige. Nach seinem Tor im WM-Viertelfinale gegen Uruguay (2:0) hatte Griezmann "aus Respekt" nicht gejubelt.

Mehr zu Antoine Griezmann:

Nächster Artikel:
Unterarmbruch: Lionel Messi verpasst Clasico gegen Real Madrid
Nächster Artikel:
Arzt von Diego Maradona verrät: Argentinien-Legende braucht künstliche Kniegelenke
Nächster Artikel:
Barcelona siegt im Spitzenduell und verliert Messi, Real Madrid stürzt weiter in die Krise
Nächster Artikel:
Neues Wappen für den FC Barcelona? "Ziehen diesen Vorschlag zurück"
Nächster Artikel:
Ronaldo-Tor reicht Juventus nicht: Alte Dame lässt erstmals Federn
Schließen