"Unglaublich schade und traurig": Die Stimmen zum Finale der Europa League

Kommentare
Nach der Final-Niederlage in der Europa Leage ist man bei OM enttäuscht, will aber die Lehren daraus ziehen und positiv in die Zukunft blicken.

Adil Rami und Florian Thauvin von Olympique Marseille trauerten nach dem 0:3 im Finale der UEFA Europa League gegen Atletico Madrid vor allem den vergebenen Chancen zu Beginn der Partie nach. Gleichzeitig gelobte das Duo, seine Lehren aus der Pleite zu ziehen.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Das Gegentor war der Wendepunkt, bis dahin haben wir ihre Defensive vor große Probleme gestellt", erklärte Innenverteidiger Rami, der auch die "fehlende Erfahrung" als Problem ausmachte. " Leider hat es nicht zum Titel gereicht, aber wir haben alles gegeben."

Thauvin: "Unglaublich schade und traurig"

Teamkollege Thauvin sah das ähnlich, schließlich "sind wir richtig gut ins Spiel gekommen, das Gegentor war dann unglaublich bitter." Dennoch habe OM "eine tolle Saison gespielt und hatte heute einen starken Gegner."

Wenngleich das Ergebnis laut Thauvin am Ende "schade und traurig" sei, müsse man "aus heute Abend unsere Lehren ziehen." Auch Rami meinte diesbezüglich: "Das Wichtigste ist nun, dass wir daraus lernen und uns weiterentwickeln."

Mehr zum Europa-League-Finale:

Nächster Artikel:
Ex-Nationalspieler Ziege kritisiert Leroy Sane: "Du hast das Gefühl, der steht auf dem Dorfplatz"
Nächster Artikel:
Liverpool-Star Sadio Mane an der Hand operiert
Nächster Artikel:
Fußball heute live im TV und im LIVE-STREAM: Alles zur Übertragung der Top-Spiele
Nächster Artikel:
Albanien: Regierung will Sportwetten ab 1. Januar 2019 verbieten
Nächster Artikel:
BVB: News und Transfer-Gerüchte zu Borussia Dortmund - Akanji fällt aus, Reus zurück im Mannschaftstraining
Schließen